Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bundesrat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bundesrat

Pascal Couchepin ist anderer Meinung

Ein Ja zur neuen Verfassungsbestimmung über die Komplementärmedizin am 17. Mai bringe die 2005 gestrichenen Alternativmethoden nicht unbedingt in die Grundversicherung zurück. Das hat Bundesrat Pascal Couchepin am Montag im Nationalrat erklärt. Laut Couchepin steht der wissenschaftliche Nachweis der Wirksamkeit und der Wirtschaftlichkeit für die fünf Methoden (Homöopathie, Anthroposophische Medizin, Traditionelle Chinesische Medizin, Phytotherapie und Neuraltherapie) nach wie vor aus. Das Departement des Innern sehe deshalb nicht vor, diese Verfahren nach einer Annahme der Verfassungsvorlage automatisch wieder kassenpflichtig zu erklären. il

Mehr zum Thema