Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bunte Luftgefährte am blauen Himmel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schweizermeisterschaft der Heissluftballonfahrer in Villars-sur-Glâne

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART (Text) und ALAIN WICHT (Bilder)

Seit Donnerstag bis und mit Sonntag haben zahlreiche Heissluftballone den Himmel in der Agglomeration Freiburg geschmückt. Grund war die Schweizermeisterschaft im Heissluftballonfahren, die in Villars-sur-Glâne organisiert wurde.Insgesamt 16 Teams haben an den offenen Meisterschaften teilgenommen. Offen deshalb, damit auch Teams aus Deutschland, Australien oder auch Amerika teilnehmen konnten. OK-Präsident Pierre Galley räumt ein, dass das Teilnehmerfeld nicht sehr gross war. «Wir haben Mühe, junge Ballonfahrer nachzuziehen», erklärt er. Er zeigte sich aber sonst mit den Meisterschaften sehr zufrieden. Alle sechs Wettkampfflüge und 14 Wettkampfaufgaben wurden durchgeführt, was gemäss Galley selten ist.Der Anlass war auch dank des guten Wetters ein Erfolg. Nur am Sonntagnachmittag, als Demonstrationsflüge auf dem Programm standen, liess das Wetter keine Flüge mehr zu. «Turbulenzen haben es nicht zugelassen abzuheben», erklärt Galley.

Erstmals mit GPS

An der Schweizermeisterschaft 2006 wurden die Aufgaben vom Wettkampfdirektor Claude Weber (Luxemburg) gestellt. Es war das erste Mal, dass eine Meisterschaft mit GPS-Aufzeichnungsgeräten und Observer durchgeführt wurde. Claude Weber hat es gemäss Mitteilung verstanden, diese Kombination für die Kreation von neuartigen und ausserordentlich spannenden Aufgaben zu nutzen.Stefan Zeberli aus Heldswil TG dominierte zusammen mit seinem Co-Piloten Bruno Haas das Teilnehmerfeld und wurde mit komfortablem Vorsprung Schweizermeister.www.sbav.ch/ge/ballon-sport/shlm06

Mehr zum Thema