Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Buntes Treiben auf gelbem Boden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Buntes Treiben auf gelbem Boden

Erster Turntag der Gurmelser Schulen in der neuen Sporthalle

Nach gut zwei Jahren Bauzeit ist die Turnhalle Gurmels betriebsbereit. Einem ersten Belastungstest durch Primar- und OS-Schüler hielt sie am Montag stand.

Von PATRICK HIRSCHI

Premiere war am Montagnachmittag nicht nur für die Erstklässler der Primarschule Gurmels, die zum ersten Mal Turnunterricht hatten, auch für die beiden Lehrpersonen, Damaris Löffel und Andy Rappo, war die erste Turnstunde des neuen Jahres etwas Besonderes. Schliesslich fand diese erstmals in der neuen Dreifachturnhalle mit dem offiziellen Namen «Sport Kultur Tribüne» statt.

Was lag näher, als für dieses erste Mal so viel wie möglich vom Angebot der neuen Halle zu profitieren und gleich ein Dutzend Geräte aufzustellen? In Dreiergruppen übten sich die Kinder in der Folge beim Sprossenklettern, Pedalotreten oder Slalomlaufen, liessen die Hula-Hopp-Reifen um die Hüfte kreisen oder versuchten den «Guggelisturz» auf der Matte.

Grosse Halle imponiert den Schülern

Motivation und Neugierde schienen bei den Kindern vorhanden zu sein. Ein Junge stürzte sich beispielsweise sogleich auf die Seile und fragte den Lehrer, wie denn das jetzt gehe mit dem Seilspringen – er könne es eben noch nicht.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler jeden einzelnen Posten absolviert hatten, war die Zeit auch schon fast vorbei. Während die einen bei einem Spiel zum Stundenausklang mitmachten, halfen die anderen beim Wegräumen der Geräte und verschwanden anschliessend in der Garderobe.
Auch die Erstkürsler der OS, die kurze Zeit später die neue Halle betraten, waren äusserst erstaunt. «Das isch huere gross», lautete der spontane Kommentar eines Schülers. Lehrerin Elvira Baeriswyl nutzte die erste Turnstunde, um ihren Schülern die Halle etwas genauer zu zeigen.

FC mit eigener Büvette

Wie es der Begriff «Dreifachturnhalle» verrät, lässt sich die grosse Halle mit zwei beweglichen Trennwänden in drei normalgrosse Hallen unterteilen. Der Hallenboden ist übrigens in knalligem Gelb gehalten.

Parallel zur grossen Halle verläuft hinten der Geräteraum. Dieser hält nahezu alle erdenklichen Turnutensilien bereit. Allein schon die Auswahl an Bällen will kein Ende nehmen: Hand-, Volley-, Basket, Fuss-, Rugby- Gymnastik- und Medizinbälle sind einsatzbereit, aber auch Frisbees, Tennis- und Badmintonschläger, Barren, Trampolins, Hockeytore, Sprungmatten und vieles mehr.
Im Eingangsbereich im oberen Stockwerk befindet sich der Zuschauerbereich. Von dort aus kann man das Geschehen in der Halle mitverfolgen, und – wenn man sich um 180 Grad dreht – auch jenes auf dem angrenzenden Fussballfeld. Der FC Gurmels hat auf dieser Etage seine eigene Büvette, die bereits seit Beginn der Fussballsaison in Betrieb ist. Ausserdem entsteht auf diesem Stockwerk auch noch ein Tanzsaal.Obwohl bereits betriebsbereit, findet das Fest für die Einweihung der Halle erst in drei Wochen statt. Ausserhalb der Halle sind nämlich nach wie vor Bauarbeiten im Gange. Diese Woche wird ein Velounterstand errichtet. Das Dach des Unterstandes wird mit Solarzellen ausgestattet, wie Hallenwart Robert Zwahlen gegenüber den FN erklärt.
Im Halleninnern hingegen scheint alles fertig eingerichtet zu sein – oder zumindest fast. Der Lehrer jedenfalls musste am Montag noch beim FN-Mitarbeiter nach der Uhrzeit fragen. Die Wanduhren würden aber schon bald aufgestellt, versicherte Zwahlen umgehend.

Mehr zum Thema