Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Burgbühl verkleinert das Leitungsteam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Bildungszentrum Burg­bühl wird künftig nur noch von Simone ­Cotting geleitet. Die bisherige Co-Leitung wird aus Spargründen aufgehoben.

Seit über einem Jahr wird das Bildungszentrum Burgbühl in St. Antoni neu strukturiert, damit es finanziell besser über die Runden kommt (die FN berichteten). Wie der Stiftungsrat mitteilt, sind «vielversprechende Zeichen für die Zukunft» langsam erkennbar. Der Hotelleriebetrieb wurde ausgebaut, und neue Kunden konnten gewonnen werden. «Wir sind bei den Budgetzahlen mehrheitlich auf Kurs», sagt Stiftungspräsident Arnold Schöpfer auf Anfrage.

An den Wochenenden sei das Haus gut belegt, da einige grös­sere Anlässe mit Übernachtungen gebucht worden seien. «Unter der Woche könnten wir noch etwas zulegen.» Das Burgbühl habe in diesem Jahr viel erreicht mit den neuen Strukturen, sagt er. Doch sei man noch nicht ganz dort, wo man hinwolle. «Wir sind aber zuversichtlich, dass wir spätestens nächstes Jahr schwarze Zahlen erreichen werden.»

Trotz der Steigerung bei den Übernachtungszahlen habe der Stiftungsrat die Lohnkosten in der Verwaltung bisher nicht in den Griff bekommen, heisst es in der Mitteilung. Deshalb wurde die Leitung neu organisiert. Der Stiftungsrat trennt sich vom bisherigen Co-Leiter Heribert Käser. Simone Cotting wird die Leitung neu alleine wahrnehmen. Die beiden waren am 1. September 2016 als Co-Leitungsteam zu 120  Prozent angestellt worden.

Die Restrukturierungen sind nötig geworden, weil die katholische kirchliche Körperschaft und die Pfarreien Deutschfreiburgs angekündigt hatten, das Haus künftig finanziell weniger zu unterstützen.

im

Mehr zum Thema