Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Burgergemeinde produziert den Vully-Staatswein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freiburger Staatswein aus dem Vully entsteht ab 1. Januar nächsten Jahres definitiv in den Kellern des Weingutes Cru de l`Hôpital der Burgergemeinde Murten. Der Vertrag wurde gemäss einer Mitteilung unterzeichnet. Konkret übernimmt Winzer Christian Vessaz neu die Bewirtschaftung der 2,2 Hektaren Staatsreben und deren Verarbeitung. Der Staatswein trägt weiterhin das Etikett «Vignoble de L’Etat de Fribourg – AOC Vully».

Der Staatsrat hatte zusammen mit der Ankündigung der Zusammenarbeit mit der Burgergemeinde im Herbst 2015 die Kündigung des Pachtvertrages mit dem Weingut Château de Mur per Ende 2017 bekannt gegeben. Der kantonale Weinbaubetrieb hatte während rund 50 Jahren auch dessen Wein verarbeitet. Da laut dem Staatsrat hohe Investitionen nötig wären und er sich mit der Gutsbesitzerfamilie nicht über die Strategie einigen konnte, hatte er beschlossen, die Pacht aufzulösen. Die Zukunft des Weines des Château de Mur ist laut Peter Maeder, Verwalter der Staatsreben, ungewiss. Er wird aber nicht mehr unter dem Label des Kantons verkauft. Vertragsgemäss bewirtschaftet der Kanton die Rebfläche des Château de Mur jedoch bis Ende 2017 weiter.

fca

Mehr zum Thema