Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Burgquartier:Fussgängerzone und Grünflächen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Frageblock in der Umfrage zum Ortsplan in der Stadt Freiburg betraf das Burgquartier, genauer die Möglichkeiten zur Steigerung der Attraktivität. «Das soll auch einen Vergleich zum Richtplan bieten», erklärte Stadtarchitekt Thierry Bruttin an der gestrigen Medienkonferenz. Am besten abgeschnitten haben Grünflächen und Begegnungsorte. Obenauf schwangen Cafés mit Terrassen und Kinderspielplätze. Gefragt ist auch ein Parking, dies vor allem bei ungelernten Angestellten, während sich Besserverdienende und Studierende eher für die anderen Optionen ausgesprochen haben. Die Bewohner des Quartiers liegen dabei praktisch deckungsgleich mit dem Rest der Bevölkerung, wie Laurent Houmard erklärte. Allerdings fehlen spezifische Fragen, etwa ob die bevorstehende Schliessung der Zähringerbrücke gutgeheissen wird. pj

Mehr zum Thema