Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bussen verteilt wegen zu hoher Schuldenlast

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg «Es bräuchte über vier Millionen Bussen, um die Schulden der Stadt Freiburg zu tilgen …» hat die Jung-CVP auf ihre Flugblätter geschrieben. Gestern Morgen hatten tausend Autofahrer eine dieser ficktiven Bussen auf ihren Windschutzscheiben kleben – aber keine Angst, zahlen müssen Sie deshalb nicht!

Die Parteisektion will mit ihrer Aktion die Bürger auf «die wahren Probleme der Stadt» aufmerksam machen. Eines davon, so erklärt Präsident und Gemeinderatskandidat Pierre Kilchenmann auf Anfrage, sei die Verschuldung Freiburgs. Finde man keine Lösung für den 170 Millionen Franken hohen Schuldenberg und die deshalb jährlich zu zahlenden sechs Millionen Franken Zinsen, werde eine Fusion nicht möglich sein. «Keine Gemeinde, die sich in einer besseren Situation befindet, wird mit Freiburg fusionieren wollen», schreibt die JCVP in ihrer Mitteilung.

Die Aktion läutet für die Sektion die Wahlkampagne ein. Zwei Mitglieder kandidieren für den Generalrat, einer für den Gemeinderat der Stadt. cf

Mehr zum Thema