Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Canzone, elektronische Musik und Tanz vereint

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Compagnie Noireclaire ist ein Projekt des Tänzers und Musikers Massimo Bertinelli, des Musikers Andreas Burri und der Tänzerin Irene Moffa. Entstanden ist sie auf Initiative von Bertinelli und Burri: Bertinelli wandte sich nach über 20 Jahren Arbeit mit der Tanzcompagnie Drift der alten italienischen Musik zu. Er vertiefte das Thema mit seinem langjährigen Freund Burri, Gitarrist, Improvisationsmusiker und Renaissancelauten-Spieler. Gemeinsam begannen sie, auf der Basis alter italienischer «Canzone» zu komponieren. Um diese Musik um die Dimension des Tanzes zu erweitern, schlossen sie sich mit Irene Moffa zusammen und gründeten die Compagnie Noireclaire.

Mit «Tarantula Nebula» präsentiert das Trio nun im Nuithonie seine erste Kreation. Der Titel bezieht sich auf die Tarantella, einen Tanz, der nach einem italienischen Volksglauben die Schwermut nach einem Tarantel-Biss bekämpfen soll. Andererseits ist «Tarantula Nebula» der Name eines Sternennebels. Das Stück bringt die italienische «Canzone»-Tradition, alte und elektronische Musik sowie Tanz zusammen und entführt das Publikum in eine hypnotische Welt. cs

 Nuithonie, Villars-sur-Glâne. Premiere: Do., 22. Mai, 19 Uhr. Weitere Spieldaten: Fr., 23. Mai, und Sa., 24. Mai, 20 Uhr.

Mehr zum Thema