Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Casino-Gelder für die Kultur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Villars-sur-Glâne Erfreuliche Nachrichten gab es am Montag an der Delegiertenversammlung des Kulturverbandes Coriolis Infrastruktur: 2,7 Millionen Franken konnte der Verband im Jahr 2009 in die kulturellen Infrastrukturen der Region stecken, 194 000 Franken mehr als im Vorjahr. 1,28 Millionen flossen in den Betrieb des Nuithonie in Villars-sur-Glâne, 1,1 Millionen in den Bau des Equilibre in Freiburg. Je 35 000 Franken erhielten die Kunsthalle Fri-Art und die Stiftung Tour Vagabonde.

Die wichtigste Einnahmequelle von Coriolis Infrastruktur ist das Casino Barrière, das 12,5 Prozent der Nettoeinnahmen aus dem Spielbetrieb für die regionalen Kulturinfrastrukturen abliefert. 2009 waren dies 2,02 Millionen Franken, fast 40 000 Franken mehr als 2008. «Zum ersten Mal haben wir die Zwei-Millionen-Marke geknackt», sagte der Kulturdelegierte und Coriolis-Sekretär Markus Baumer.

Oberamtmann und Coriolis-Präsident Carl-Alex Ridoré warf bereits einen Blick in die Zukunft: Für 2010 rechne er mit einem ähnlich hohen Beitrag des Casinos. Die Einführung des Rauchverbots habe sich zwar zu Jahresbeginn negativ auf dessen Geschäfte ausgewirkt, aber seit Februar seien die Einnahmen schon wieder im Steigen begriffen. cs

Mehr zum Thema