Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Chaos auf dem Kreuzfahrtschiff

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine heruntergekommene Kreuzfahrtschiff-Flotte wird von einer grossen Gesellschaft aufgekauft – so weit die Ausgangssituation des neuen Stücks «Schiff über Bord» der Theatergruppe Recht­halten. Als die Crew des kleinen Flusskreuzfahrtschiffes MS Sausewind um ihren Kapitän (gespielt von Alexander Neuhaus) mitbekommt, dass sich der oberste Chef der neuen Besitzerfirma, Herr James (Simon Schwab), mitsamt seiner neuen Freundin (Peggy Hayoz) an Bord befindet, überlässt die Crew nichts dem Zufall, um ihn so richtig zu beeindrucken. Dazu gehört es auch, den In­spektor des Schifffahrtsamts (Olivier Fasel) mit kreativen Mitteln an einem Zusammentreffen mit Herrn James zu hindern. Denn dieser könnte die Tauglichkeit des Schiffs infrage stellen. Spätestens als die Ehefrau des Chefs (Corinne Lüthi) an Bord kommt, ist das Chaos perfekt.

«Direkt angesprochen»

«Ich habe das Stück selbst in Basel gesehen, und es hat mich direkt angesprochen», sagt Alfons Kessler, Vize-Präsident der Theatergruppe Rechthalten. Er ist jeweils für die Auswahl der Stücke verantwortlich und wirkt auch in diesem Jahr als Darsteller mit. Seit Ende August trifft sich die Theatergruppe zweimal wöchentlich, um an «Schiff über Bord» des Autors Dani von Wattenwyl zu arbeiten. Selbst ein Probewochenende in Leukerbad stand auf dem Programm.

«Wir haben nur zwei Hauptproben auf der eigentlichen Bühne zur Verfügung, bevor es am Sonntagabend definitiv losgeht», sagt Regisseur und Darsteller Olivier Fasel. Dessen ungeachtet laufen die Vorbereitungen für das diesjährige Theatererlebnis in Rechthalten bereits auf Hochtouren. Insgesamt werden zehn Aufführungen stattfinden.

«Schiff über Bord» überzeugt mit viel Humor und engagierten Darstellern, die in ihren Rollen beeindrucken. Ansprechende Kostüme, die teilweise auch selbst genäht wurden, wie Darstellerin Sandra Schwein­gruber anmerkt, gehören ebenso dazu wie das aufwendig gestaltete Bühnenbild.

Aufführungen: So., 22. Dezember, 19.30 Uhr; Do., 26. Dezember, 14 Uhr und 19.30 Uhr; Fr. 27. Dezember, 19.30 Uhr; Sa., 28. Dezember, 19.30 Uhr; So., 29. Dezember, 19.30 Uhr; Di., 31. Dezember, 19.30 Uhr; Do., 2. Januar, 19.30 Uhr; Fr., 3. Januar, 19.30 Uhr; Sa., 4. Januar, 19.30 Uhr (mit Musik). Eine Reservation wird empfohlen. Weitere Infos: www.theaterrechthalten.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema