Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Charlotte Bitterlis zweite Läufe stark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An einem Europacup-Parallelslalom in Berchtesgaden fuhr die Freiburgerin Charlotte Bitterli auf den 4. Rang. Nach der Qualifikation hatte sie den 6. Rang belegt und stieg damit in die Endrunde der besten acht. Dort musste sie zunächst gegen Katalainen antreten. Die Finnin fuhr im ersten Lauf schneller, dann konterte Bitterli im zweiten: «Ich erhielt von zwei deutschen Trainern Komplimente», freut sich Charlotte Bitterli. Im Halbfinal bekam sie es mit der nachmaligen Siegerin Marczulajtis (Polen), einer starken Weltcupfahrerin, zu tun. «Sie war im ersten Lauf souverän, ich hatte keine Chance. Aber im zweiten Lauf war ich gleich schnell wie sie.» Im Lauf um den 3. Platz fuhr Charlotte Bitterli gegen die deutscha Heidi Leitner: «Ich verlor um einen Zehntel. Aber mit diesem 4. Rang darf ich sehr zufrieden sein, denn im Slalom bin ich noch nie so gut gefahren. Ich habe jetzt Vertrauen gewonnen», erklärt sie.

Im Riesenslalom lief es Charlotte Bitterli weniger gut. Da klassierte sie sich auf dem 17. Rang: «Ich verlor anderthalb Sekunden auf die Siegerin. Das entsprach nicht meinem Niveau», sagte die Freiburgerin etwas verärgert. «Ich habe im Riesen‘ einfach noch einen Knopf. Aber jetzt habe ich vom Trainer ein paar Übungen bekommen, um den Respekt abzubauen.» Im Boardercross hat Charlotte Bitterli in dieser Saison am besten abgeschnitten und hält im Fis-Weltcup den 15. Rang.

Snowboard-Europacup. 1. Marczulajtis (Polen); 2. Kulavik (De); 3. Leitner (De); 4. Charlotte Bitterli (Sz). – 35 Teilnehmerinnen. 1. Marczulajtis (De). – Ferner: 17. Bitterli. – 35 Teilnehmerinnen.

Mehr zum Thema