Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Chemieprofessorin gewinnt Prix Jaubert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Prix Jaubert ist der höchste Preis, den die Universität Genf alle zwei Jahre in den Naturwissenschaften an Ehemalige vergibt, und zwar für «bedeutende Beiträge und Arbeiten zum Wohle der Menschheit». Die diesjährige Preisträgerin ist Katharina M. Fromm, seit 2006 Professorin für Chemie an der Universität Freiburg. Sie hat in den letzten Jahren erforscht, wie sich Silberbeschichtungen auf Implantaten auswirken. Silber hat eine antimikrobielle Wirkung. Wenn also die Implantate für Knie, Hüften oder Herzklappen mit Silber beschichtet sind, sinkt das Risiko für Infektionen.

Katharina M. Fromm hat auch erforscht, ob gewisse Bakterien mit der Zeit gegen die Silberlegierung resistent werden. Wie sie erklärt, gibt es tatsächlich Bakterien, die besser damit zurechtkommen, eine Resistenz konnte aber nicht nachgewiesen werden.

Der Prix Jaubert wurde am Freitag erstmals im Rahmen der Geneva Chemistry and Biochemistry Days verliehen.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema