Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Chopin, Schubert und Liszt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vor knapp einem Jahr hat der russische Pianist Dmitry Shishkin erstmals bei den International Piano Series in Freiburg gespielt. Er hat das Publikum begeistert und ist jetzt zurück: Morgen spielt der 27-Jährige ein Programm mit Werken von Frédéric Chopin, Franz Schubert und Franz Liszt. Im ersten Teil des Konzerts erklingen Chopins «Vier Balladen». Zwischen 1831 und 1842 komponiert, begründeten sie das Genre der Klavierballade, das andere Komponisten in der Folge aufgriffen.

Den zweiten Konzertteil eröffnet Shishkin mit Schuberts Klaviersonate in a-Moll D 784, die 1823 eine neue Phase im Sonatenschaffen des Komponisten einläutete. Den Abschluss macht dann Liszts Klaviersonate Nr. 2 in b-Moll, die auch als «Mephisto-Walzer» bekannt ist und Liszts Faszination für Goethe und das Faust-Thema widerspiegelt.

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. Sa., 25. Januar, 19.30 Uhr. Infos: www.pianoseries.ch. FN-Abonnenten profitieren von Vorzugspreisen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema