Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Christa Mutter sorgt sich wegen Flugreisen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossrätin Christa Mutter (Grüne, Freiburg) macht sich Sorgen darüber, dass in der Orientierungsschule Pérolles offenbar vorgesehen sei, mit der Abschlussklasse eine Flugreise nach Wien zu unternehmen. Eltern sei auf Anfrage beschieden worden, dass eine Bahnreise zu teuer sei. Offenbar seien auch in vergangenen Jahren bereits Flugreisen unternommen worden, während in anderen Orientierungsschulen Inlandreisen oder höchstens Bahnreisen ins grenznahe Ausland üblich seien. «Ich stelle fest, dass der Flugverkehr wesentlich zur drohenden Klimakatastrophe beiträgt», so Mutter. «Viele Kinder und Jugendliche gewöhnen sich früh an Auslandferien, während die Kenntnis ihrer näheren Umgebung und ihres eigenen Landes eher zu wünschen übrig lässt.» In einem Begehren will sie daher vom Staatsrat wissen, ob die Reiseplanung der Orientierungsschule Pérolles eine Ausnahme sei oder ob Flugreisen auch an anderen Orientierungsschulen möglich und üblich seien. Ausserdem fragt sie, ob solche Flugreisen für die Kantonsregierung grundsätzlich wünschbar seien. Die Antwort des Staatsrats liegt noch nicht vor.

jcg

Mehr zum Thema