Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Christine Rumo-Neuhaus, Giffers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 6. Juni 1936 wurde Christine Rumo, genannt Stini, als achtes von 13 Kindern in Oberschrot den Eltern Josef und Margrit Neuhaus-Clement in die Wiege gelegt. Mit ihren Eltern und Geschwistern verbrachte sie eine schöne Kindheit. In Plaffeien besuchte sie die Schule. 1952 ist die Familie nach Tentlingen gezogen. Nach der Schule arbeitete sie in verschiedenen Restaurants und Haushalten. Während dieser Zeit lernte sie ihren späteren Ehemann, Arthur Rumo, kennen. Ihnen wurden fünf Kinder geschenkt, die sie mit viel Liebe und Geduld aufzogen. In verschiedenen Vereinen war Stini tätig, was manche sehr zu schätzen wussten.

Zwei harte Schicksalsschläge traf sie, als im Jahre 1988 ihr geliebtes Enkelkind Stephan starb und 1993 ihr Ehemann. Sie verlor aber nie den Mut. Nach der Tätigkeit in Bonnefontaine und im Restaurant Kreuz in Giffers fand sie im Behindertenheim Tentlingen eine schöne Arbeit als Köchin, die sie mit viel Herzblut ausübte. Freude hatte Stini auch an ihren Enkelkindern und Urenkelkindern, die sie immer unterstützte.

Bergluft, Lottokarten, Jasskarten, das war das, wofür sie aufblühte. Stundenlang konnte sie einem Hobby nachgehen, ohne müde zu werden. An ihrer geliebten Ärgera verbrachte sie manche gesellige Stunde mit Freunden und ihrer Familie.

Auch hatte sie immer ein Lied auf den Lippen, was sie erfreute und ihr viel Kraft gab. Letztes Jahr dann der grösste Schmerz: Ihr musste ein Bein amputiert werden. Stini hat den Mut nicht verloren und lernte wieder laufen, um nach Hause zu gehen und selbständig zu leben.

Ein paar Monate ging das gut, bis am 28. März dieses Jahres, als sie wieder ins Spital musste.Leider hat sie diesmal den Kampf gegen die Krankheit verloren. Am 25. April 2014 schloss sie die Augen im Kreise ihrer Liebsten für immer. Ihre Kinder werden ihre Fröhlichkeit und ihren Humor unendlich vermissen. Danke für alles.  Eing.

Mehr zum Thema