Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Christine von Ballmoos ist neue Präsidentin der Theaterlüüt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Theaterlüüt Seebezirk führten den Dialektschwank «D’Speziaalproob» von Gebhard Friedrich im März und April elfmal vor vollen Rängen auf. Insgesamt kamen über 1400 Zuschauer. Peter Liniger, Präsident bis zur diesjährigen Generalversammlung, war sehr zufrieden. Wie im letzten Jahr angekündigt, reichte er nun seinen Rücktritt ein. Die Anwesenden wählten Christine von Ballmoos als seine Nachfolgerin.

Es sind 26 Aktivmitglieder, die in Theaterstücken auftreten. Die neue Präsidentin Christine von Ballmoos, die seit dem Jahr 2016 Regie führt, zog insgesamt eine positive Bilanz. «Mit unseren Komödien und Lustspielen erreichen wir ein altersmässig gut durchmischtes Publikum», erklärte sie. «Zudem konnte die spielerische Qualität gesteigert werden.» Sie meinte zu ihrer Tätigkeit als Regisseurin: «Was mich immer wieder reizt, ist, mit Freude etwas entstehen zu lassen und auch Einfluss zu nehmen.» An der jetzigen Generalversammlung stimmten die Anwesenden einem Weiterbildungskurs mit einer Schauspielerin oder einem Schauspieler zu.

Als entscheidend für den Erfolg und die Begeisterung beim Publikum bezeichnete Peter Liniger den guten Teamgeist und die Zusammenarbeit. Obwohl dem Verein immer wieder auch junge Schauspielerinnen und Schauspieler beitreten, sagte der scheidende Präsident: «Das Ziel ist, dass wir versuchen, jedes Jahr einen oder zwei junge Menschen für das Theaterspielen zu gewinnen.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema