Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Christlichsoziale beschliessen drei Ja-Parolen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mitte links – CSP Freiburg hat an ihrer Delegiertenversammlung am Mittwoch im Foyer des Préalpes in Villars-sur-Glâne ihre Parolen für die eidgenössischen Abstimmungen vom 24. September formuliert, wie Parteipräsident Philippe Wandeler gestern auf Anfrage bestätigte.

Das Verdikt war eindeutig: Mit 24 zu 0 Stimmen sagten die Anwesenden Ja zur Rentenreform 2020 und zu deren Zusatzfinanzierung durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Und auch die Zustimmung zum Gegenvorschlag zur Initiative «Für Ernährungssicherheit» fiel mit 17 Ja- gegen zwei Nein-Stimmen sehr deutlich aus. Letzterer wurde vom politischen Sekretär der Partei, Diego Frieden, präsentiert, die AHV-Vorlagen von Véronique Rebetez, der Generalsekretärin der Gewerkschaft Syna ­Freiburg.

«Unsere Partei steht klar hinter der Rentenreform», so Wandeler. «Denn wir sehen momentan keine Alternative zu diesen Vorlagen.» Diese würden den bestmöglichen Kompromiss darstellen. Bei einer Ablehnung an der Urne hätte die Schweizer Altersvorsorge ein Riesenproblem. Die Ernährungssicherheitsvorlage beurteilte Wandeler als «zwar wenig konkret, aber dennoch sinnvolle Elemente enthaltend».

jcg

Mehr zum Thema