Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Christoph Oesch: «Das Konzept ist der Boden für meine Arbeit»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der neue Jugendraum hat sich bewährt und ist bei den Jugendlichen sehr beliebt. Er wird am Freitagabend von jeweils 40 bis 80, bei besonderen Anlässen bis zu 120 Jugendlichen besucht. Der Jugendraum steht in erster Linie den Jugendlichen aus Bösingen und Düdingen offen. Sie geniessen es, sich zu treffen, miteinander zu reden, Musik zu hören, zu spielen, zu tanzen oder auch einfach «abzuhängen», wie Christoph Oesch, Jugendarbeiter seit dem 1. Dezember 2007, erklärt. Er ist in dieser Zeit im Jugendraum präsent, falls ein Jugendlicher ein persönliches Gespräch wünscht. Im Aufbau ist ein Jugendraum-Team, das eigene Ideen und Wünsche für Projekte und die Programmgestaltung einbringt.

«Das Konzept ist sehr hilfreich für meine Arbeit», betont Christoph Oesch. «Es gibt mir den Boden für meine Arbeit.» Eine gute, offene Jugendarbeit zeichne sich dadurch aus, dass die Gemeinde einen Prozess durchgemacht hat und dahinterstehe. Das Konzept gebe ihm auch die Gelegenheit, mit den Jugendlichen über ihre Rechte und Pflichten in einer Gemeinde zu sprechen. im

Das Jugendarbeitskonzept kann unter www.boesingen.ch als pdf heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema