Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cipollini erneut von Leader Petacchi geschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im fünften Teilstück, dem einzigen Abstecher auf Sizilien, hatten die Fahrer offenbar einen Nicht-Angriffspakt geschlossen. Die Reise am Dienstagabend von Kalabiren nach Messina und der Transfer noch gestern Mittwochabend von Catania nach Neapel wurde offenbar wenig geschätzt.

Die Geschwindigkeit blieb bis auf die letzten paar Kilometer so bescheiden, dass sogar Cipollini im Gegensatz zu den Vortagen mit dem Feld mitzuhalten vermochte. Einzig wegen der Bergpreiswertung nach 96 km und auf 1200 m Meereshöhe wurde die Ruhe durchbrochen. Der Kletterer Fredy Gonzalez (Kol) und Ignacio Gutierrez (Sp) machten die Punkte unter sich aus und holten auf ihrer Flucht bis zu drei Minuten Vorsprung heraus. 12 km vor Catania wurde das Duo aber gestellt.

Mehr zum Thema