Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

City, United, Chelsea – die Big Three der Big Six?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bevor das Transferfenster Ende August schliesst, weiss man nicht, wer wo spielen wird. Xherdan Shaqiri in Lyon oder weiter in Liverpool? Granit Xhaka weiter bei Arsenal oder dennoch in Rom? Trotz vieler Fragezeichen geht es am Freitag in der Premier League los.

Laut Trainer Mikel Arteta wird Granit Xhaka nach seinen überzeugenden Auftritten an der EM und letzte Saisons bei den „Gunners“ auf jeden Fall weiter bei Arsenal spielen. Arteta sieht den Basler in einer Schlüsselrolle auf dem Platz. Aber vielleicht braucht es nur ein kräftig nachgebessertes Angebot der AS Roma, damit wieder alles anders ist. Just Arsenal eröffnet am Freitagabend mit dem Gastspiel bei Aufsteiger Brentford die englische Meisterschaft 2021/22.

Für Xherdan Shaqiri, unter Trainer Jürgen Klopp oft nur zweite Wahl, wäre der sich anbahnende Wechsel nach Frankreich in mancher Hinsicht sinnvoll. In Lyon hätte er die Möglichkeit, eine grössere Rolle zu spielen.

Gefestigte Hierarchie?

In England spricht man aufgrund der Tradition und aufgrund der Leistungen der letzten Jahre und Jahrzehnte zu Recht von den „Big Six“. Vier von ihnen – Meister Manchester City, Manchester United, Liverpool und der Champions-League-Champion Chelsea – schlossen die letzte Saison auf den ersten vier Plätzen ab, die sie erneut in die Königsklasse bringen. Tottenham Hotspur und Arsenal wurden hinter Leicester City und West Ham United nur Siebter und Achter.

Die Hierarchie dürfte in der anstehenden Saison in den gröbsten Zügen bestehen bleiben. Die Gesichter der besten Mannschaften haben sich nicht stark verändert, auch wenn die Citizens Jack Grealish verpflichtet haben und Harry Kane möglicherweise noch verpflichten werden. Manchester United hat mit Jadon Sancho und Raphaël Varane vorne und hinten aufgerüstet.

Lukaku – einer der Königstransfers

Was Grealish für die City und Sancho für die United ist Romelu Lukaku für Chelsea. Der Wechsel des Belgiers von Inter Mailand an die Stamford Bridge scheint beschlossene Sache – und Chelseas siebter Titel in der Premier League, der erste seit 2018, das beschlossene Ziel. So könnten in dieser Saison die Big Three unter den Big Six den Ton angeben: Manchester City, Manchester United und Chelsea.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema