Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Courgevaux-Kerzers schiesst sich an die Tabellenspitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dank des dritten Siegs im dritten Spiel hat der FC Courgevaux-Kerzers in der 1. Liga der Frauen die Tabellenführung übernommen. Die Freiburgerinnen gewannen auswärts gegen Oerlikon 3:1.

Die Partie begann beidseitig direkt mit einer hohen Intensität und viel Kampf. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau gerieten die Freiburgerinnen früh in Rückstand. Dieser Fehlstart liess aber die anfängliche Nervosität abfallen und so fand Courgevaux-Kerzers die optimale Antwort. Das Team von Trainer Alexander Reidy nahm nun Fahrt auf und lancierte einige gefährliche Angriffe. Einer davon führte zu einem Eckball. Lola Corminboeuf zog im Getümmel ab und der Ball wurde regelwidrig im Strafraum mit der Hand geblockt. Mona Hunziker übernahm vom Punkt aus die Verantwortung und verwandelte souverän zum Ausgleich. Später scheiterte Nadia Zbinden nach schönem Zuspiel von Maelle Raetzo am Querbalken. Zum Pausenpfiff hiess es 1:1.

Starke zweite Hälfte

Nach dem Tee ging es mit demselben hohen Tempo weiter. Die Gastgeberinnen nahmen kleine taktische Anpassungen vor, die den Wölfinnen für einen kleinen Moment etwas Mühe bereiteten. Jedoch stand Courgevaux-Kerzers im Defensivverbund hervorragend und wehrte jegliche Angriffe auf das Gehäuse von Michelle Herren ab. Nach einer sehr guten Flanke von Adisa Qaja war es wieder die starke Mona Hunziker, die überlegt den Ball annahm und herrlich zur Führung traf.

Diesen Dämpfer mussten die Zürcherinnen erst einmal verarbeiten. Gegenüber stand ein enorm solidarisches Team aus Freiburg, das um jeden Ball kämpfte. Und oft konnte das Heimteam die Angriffe nur mit einem taktischen Foul stoppen. So legte sich Larissa Loretan den Ball zurecht und hämmerte die Kugel aus gut 20 Metern in die Maschen. Adisa Qaja hätte das Skore noch erhöhen müssen, doch setzte sie ihren Direktschuss über das leere Tor. So blieb es beim 1:3-Schlussresultat.

Es folgt der Cup-Knaller

Die starke Teamleistung wurde verdient mit dem Sieg belohnt – und mit der Tabellenführung. Als einziges Team mit dem Punktemaximum belegt Courgevaux-Kerzers den ersten Rang.

Am Samstag nun steht ein besonderes Highlight an: Dann empfängt Courgevaux-Kerzers den FC Basel aus der Women’s Super League – und damit eines der besten Frauenteams der Schweiz.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema