Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cressier siegt in Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga hat Cressier am Sonntag in Schmitten 3:1 gewonnen.

fm

Schmitten – Cressier 1:3 (0:2)

Tore: 2. R. Schmutz 0:1. 27. M. Baumann 0:2. 40. D. Zbinden 1:2. 91. L. Piller 1:3.

Den Seeländern gelang ein optimaler Start, bereits in der zweiten Minute erzielte Schmutz nach einem Eckball den Führungstreffer. Die physisch starken Gäste gewährten dem jungen Heimteam wenig Raum und beherrschten das Mittelfeld. Auch in der Abwehr war Schmitten zu wenig aufmerksam und so konnte Cressier etwas einfach das Skore erhöhen. Praktisch mit der ersten Torgelegenheit konnten die Platzherren kurz vor der Pause durch Zbinden den Anschlusstreffer erzielen. Nach der Pause waren die Einheimischen ein ebenbürtiger Gegner. Nun waren die Gäste nur noch beim Konterspiel gefährlich. Gegen Ende des Spiels warf Schmitten alles nach vorne, um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Es war aber Cressier, das in der Nachspielzeit mit dem dritten Tor alles klar machte. Aufgrund der starken ersten Halbzeit war der Sieg der Gäste verdient.

jb

Kerzers II – Giffers-Tentlingen 0:0

Die Startphase wurde von beiden Teams sehr engagiert gestaltet. Danach machte der Gast aus dem Oberland aber den entschlosseneren Eindruck und übernahm weitgehend das Spieldiktat. Kerzers war nicht bereit, den Kampf anzunehmen. So konnte sich das Auswärtsteam auch die eine oder andere Torszene erspielen, scheiterte aber am starken Torhüter Stooss. Im zweiten Durchgang wendete sich dann das Blatt. Giffers-Tentlingen musste wohl auch etwas Tribut zollen für den grossen Kraftaufwand in der ersten Halbzeit. Die Seeländer machten nun das Spiel und konnten sich in regelmässigen Abständen vielversprechende Torchancen erarbeiten. Die Abschlüsse wurden entweder auf der Linie abgefangen oder vom ebenfalls guten Gästehüter vereitelt. Somit blieb die Null auf beiden Seiten stehen, was für die Gäste sicherlich das schmeichelhaftere Endergebnis bedeutete.

sg

Düdingen II – Seisa 08 0:1 (0:0)

Tor: 86. D. Sturny 0:1.

Das Spiel passte zum garstigen Wetter am Sonntagnachmittag. Zwar waren beide Teams motiviert, etwas zu bewirken, auf beiden Seiten sprang dabei allerdings wenig heraus. Die Partie war in der ersten Halbzeit ausgeglichen und nennenswerte Torchancen waren Mangelware. Heiss wurde es in der ersten Halbzeit einzig, als Cipri auf der Linie klären musste, um die Seisa-Führung zu verhindern. Die zweite Halbzeit war ähnlich wie die erste. Seisa kam allerdings ein wenig besser aus der Kabine und erspielte sich eher so etwas wie Chancen. In der 86 Minute kam es zu einem Freistoss an der Strafraumgrenze, den Nösberger an den Pfosten schoss. Sturny reagierte am schnellsten und schob zum 1:0 für die Gäste ein. Das Heimteam setzte nun alles auf eine Karte und kam noch zu einem Lattenknaller nach einem Kopfball von Mauron. Dies war auch die einzig nennenswerte Chance des Heimteams, weshalb es beim knappen Gästesieg blieb.

lb

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema