Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CSP Saane schaut schon aufs Jahr 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Belfaux Leben im Alter, Junge und Ausbildung sowie die Raumplanung werden die Themen sein, die von den Mitgliedern der CSP in drei Arbeitsgruppen bearbeitet werden. Deren Aufgaben beschrieben Gruppenvertreter am Mittwoch an der gemeinsamen Generalversammlung von CSP Saane und Stadt Freiburg in Belfaux.

Als positive Ausnahme in der letzten Zeit blieb für die Christlichsozialen die Wahl von Eva Heimgärtner zur Generalratspräsidentin Freiburgs in Erinnerung. In ihrem Jahresrückblick beklagte die Präsidentin der Stadtpartei, Beatrice Ackermann-Clerc, die «Verhinderungstaktik» der bürgerlichen Mehrheit, wobei sie vor allem den entscheidenden Anschluss des Unabhängigen André Repond an die CVP-Fraktion bedauerte.

Ähnliches berichtete Grossrat Benoît Rey über seinen Ratskollegen Albert Studer. Dessen «neue» Partei steht für Rey rechts. «Studers Wechsel zu den Grünliberalen hat uns ziemlich überrascht», meinte der CSP-Grossrat. «Vor allem sind wir aber enttäuscht über die mangelhafte Kommunikation.» Ob Studer weiter im Bündnis Mitte-Links bleiben wird, soll am 12. Juni entschieden werden, sagte Rey gegenüber den FN. pj

Mehr zum Thema