Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CSP St. Ursen will mehr Sitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Ursen Die CSP St. Ursen hat sich für die kommenden Gemeinderatswahlen viel vorgenommen. Der bisherige Vertreter im Gemeinderat, Bernhard Schafer, hat auf Ende der Legislatur seinen Rücktritt bekannt gegeben, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt. Die CSP möchte nicht nur den bisherigen Sitz verteidigen, sondern auch neue hinzugewinnen. Zu diesem Zweck tritt sie mit einer Dreierliste, einer Frau und zwei Männern, an.

Claudia Oberson-Philipona, KV-Angestellte, ist eine der neuen Kandidaten der CSP St. Ursen. Sie ist Mitglied der Abfall-, Umweltschutz- und Energiekommission und Co-Präsidentin des Landfrauenvereins. Ihr ist eine gute Zusammenarbeit zwischen den Dorfvereinen ein besonderes Anliegen.

Ein weiterer Kandidat ist Beat Buchs, Bauleiter im Bereich Tiefbau. Er will sich für einen guten Teamgeist im Gemeinderat einsetzen und möchte die kulturellen Aktivitäten in der Gemeinde ausbauen. Sebastian Leopold, Diplom-Ingenieur und Professor an der Ingenieurschule Freiburg, ist der dritte Kandidat. Er will sich unter anderem für eine starke und verlässliche Schule einsetzen.

«Mit ihrer politischen Arbeit will die CSP dazu beitragen, dass die Gemeinde St. Ursen auch künftig ein Ort der Begegnung mit hoher Lebensqualität sein wird», hält die Partei fest. im

Mehr zum Thema