Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cuennet/Schuwey: ein Sturz 100 Meter Kopf voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wegen der starken Schneeschmelze auf den Südhängen musste in Bormio ein Parcours zweimal durchlaufen werden. Der erste Aufstieg war ganz oben völlig vereist und wurde mehreren Athleten zum Verhängnis, so auch Jean-François Cuennet, der sich durch einen Sturz urplötzlich 100 Meter weiter unten befand; zu jenem Zeitpunkt war er mit Schuwey noch an 5. Stelle.

«Das hat mich ziemlich durcheinander gebracht; dabei haben wir den Anschluss zur Spitze verloren», erklärte Cuennet. Schuwey musste dem Debakel zuschauen: «Er rutschte kopfvoran hinunter, zwischen Steinen hindurch, und schlug nirgends an. Da waren wir noch vor Rey-Taramarcaz.»
Pius Schuwey selber war letzthin 10 Tage mit einer schweren Grippe ausser Gefecht und hatte auch eineOhrenentzündung. «Im zweiten Aufstieg haben wir forciert, um wieder aufzuschliessen. Im dritten Aufstieg mit 300 m Höhendifferenz bin ich dann total eingegangen. Ich habe in meinem Leben noch nie so gelitten.»

Sieg für Bussard/Vaudan

An der Trophée des Dents Blanches haben Emanuel Vaudan, François Bussard (Val d’Illiez, Albeuve) nach dem Diemtig-Tal ihren zweiten Saisonsieg feiern können. Wie in Bormio musste auch hier die Strecke verändert werden; dazu hatte es «stockdicken» Nebel.

Beat Nydegger (Schwarzsee) lief mit Armin Mathieu (Miège) auf den 11. Gesamtrang. Nydeggers Kommentar: «Die Strecke wurde geändert, und in der ersten halben Stunde ging es wie im Langlauf zu. Die Grenzwächter und Swiss-Team-Leute haben es gewusst, wir nicht. Wir hatten die schweren Skis an und waren im Gleiten im Nachteil. Wir mussten alles Stossen. Als wir mit Rückstand in die erste Steigung kamen, waren wir schon kaputt.»
Nydegger/Mathieu hatten die Teams auf dem 4. und 5. Rang bisher immer geschlagen.

Bormio:

1. Pierre Gignoux, Francis Bibollet (Fr) 2:22:22 Stunden; 2. Fabio Meraldi, Enrico Pedrini (It) 0:39 zurück; 3. Luca Negroni, Luciano Fontana (It) 1:27. – Ferner: 13. Jean-Yves Rey, Pierre-Marie Taramarcaz (Sz) 15:29; 15. Jean-François Cuennet, Pius Schuwey (Bulle, Jaun) 18:37. 1. Gloriana Pellissier, Alexia Zuberer (It, Fr) 3:00:00. – Ferner: 3. Catherine Mabillard, Véronique Ançay (Sz) 18:20 zurück.

Champéry:

4. Lauf der Schweizer Meisterschaft im Skitourenwettkampf. 1. Emanuel Vaudan, François Bussard (Val d’Illiez, Albeuve) 2:40:01; 2. Laurent Perruchoud, Patrice Lovey (Massongex) 2:41:35; 3. Daniel Hediger, Alexander Hug (Bex) 2:42:27; 4. Grégoire Saillen, Ernest Farquet (St-Maurice) 2:47:42; 5. Alain Ramel, Serge Luthi (Château d’Oex) 2:51:29; 6. Antoine Gaydon, Jean-François Premat (Morzine) 2:52:57; 7. Pirmin Farquet, David Thévenaz (Le Levron) 2:53:36; 8. Alexandre Cappi, Niklaus Penk (Préverenges, 9. gesamt) 2:56:59; 9. Alex Gaydon, Claude Tavernier (Morzine, 10. gesamt) 3:01.36; 10. Armin Mathieu, Beat Nydegger (Miège, Schwarzsee, 11. gesamt) 3:03:45; 11. Jean-Daniel Grangier, Patrick Grangier (Enney) 3:04:07. – Ferner: 14. Thierry Conus, Didier Moret (Vuadens) 3:08:31; 15. Jean-Marcel Grillet, Laurent Barateau (Châtel) 3:09:26; 16. StéphaneThurler, René Millasson (Charmey) 3:09:59; 17. Laurent Thurler, Jacques Nissille (La Tour-de-Trême) 3:14:36; 18. Alain Meyer, Jean-Marc Schouwey (Bulle) 3:19:31. – 71 Patrouillen klassiert.
1. Michel Cheseaux, Jean Moix (Champéry, 8. gesamt) 2:53:57; 2. Gilbert Vuilloud, Marius Favre (La Chapelle, 13. gesamt) 3:05:21; 3. Jacques Schmutz, Jean-Pierre Sottas (Le Bry) 3:17:29; 4. Guy Premat, Guy Pernet (Morzine) 3:24:41; 5. Marcel Rossier, Jean-Louis Colliard (Les Fiaugères) 3:34:52; 6. Philippe Beaud, Pierre-Bernard Lanthemann (Albeuve) 3:37:19. – Ferner: 10. Gérard Thürler, Felix Thürler (Schmitten, Jaun) 3:43:39. – 24 Patrouillen klassiert. 1. Jeanine Bapst, Christine Luyet (Châtel-sur-Montsalvens) 3:45:30; 2. Natacha Pugin, Vita Prencipe (Charmey) 4:27:22. – 4 Patrouillen klassiert. 1. Raoul Beaud, Nicole Tornare (Charmey) 4:24:24; 2. Isabelle Seydoux, Francis Maillard (Bulle) 4:25:28. – 6 Patrouillen klassiert. 1. Romain Puippe, Grégory Bueche (St-Maurice) 1:56:03. – Ferner: 3. Benoît Romanens, René Caille (Bulle) 2:15:58. – 8 Patrouillen klassiert.

Mehr zum Thema