Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Da war es jedoch zu spät»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball Frauen Es ging um viel am Sonntag – nämlich um den fünften Rang: Ein Sieg gegen Nyon erlaubte es Elfic, in den Playoffs den Angstgegner Troistorrents zu vermeiden. Ob der guten Leistungen der Elfen in den letzten Spielen war fast vergessen gegangen, dass das Team in wichtigen Spielen oft Nerven zeigt. Die Elfen erinnerten jedoch schnell daran: Nach dem ersten Viertel lagen sie mit 23:28 im Rückstand, zur Pause hatte Nyon bereits 21 Punkte Vorsprung. Freiburg liess in der Verteidigung jegliche Härte und im Angriff jegliches Kollektivspiel vermissen. Dies änderte sich nach der Pause: Elfic steigerte den Rhythmus. «Da war es jedoch zu spät», sagt der verärgerte Assistenztrainer Cédric Allemann. Nyon entschied das Spiel mit 77:85 für sich.

Playoffs gegen Nyon

Nur dank der überraschenden Niederlage von Riva gegen Hélios bleibt Elfic auf dem fünften Rang – und muss so in der ersten Runde der Playoffs nicht gegen Troistorrents antreten, sondern gegen Nyon. Ob dieses Los wirklich mehr Chancen für ein Weiterkommen bringt, muss Elfic nach dem schlechten Resultat vom Sonntag erst noch beweisen. cit

Elfic Freiburg – Nyon 77:85 (38:59)

Elfic: Vuckovic, D. Rossier, M. Rossier, Thalmann, Butty 2, Brantlova 28, Diederich, Doma 23, Soda 24.

Nyon: Murith 2, Gür, Michaux 20, Dealbi 11, Gueye 7, Daniels 24, Maenpaa 6, Liebich, Gosschalk 15.

Mehr zum Thema