Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dabei spielen die sechs erstplatzierten Teams noch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von MARKUSRUDAZ

Dabei spielen die sechs erstplatzierten Teams nochmals je zweimal gegeneinander. Die ersten vier werden danach die Playoffs bestreiten. Für den HC Düdingen Bulls ist nur die erste Hälfte der bisherigen Saison nach Wunsch verlaufen. Zuletzt gab es drei Niederlagen in Serie, und der Absturz auf den 3. Rang war unvermeidlich. Damit wurden die hochgesteckten Ziele der Sensler bei weitem nicht erfüllt.

Auch für Trainer Peter Weibel ist klar, dass sich sein Team nun wieder ernsthaft steigern muss, will es die Playoffs erreichen: «Ich war von der Reaktion bei Saastal im Grossen und Ganzen zufrieden. Aber eben nicht ganz, denn wiederum haben uns kurze Blackouts schliesslich doch auf die Verliererstrasse gebracht.» Weibel hat jedoch im Training festgestellt, dass sein Team auf die Masterround hin, wo es wiederum um einiges geht, wieder wesentlich engagierter arbeite: «Der Wille ist durchaus vorhanden, meine konstruktive Kritik kommt, soweit ich es beurteilen kann, auch an.»
Heute Abend reist man gleich zum b

Mehr zum Thema