Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Daheim zu siegen ist schön»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leichtathletik – Regula Zahno gewinnt in Rechthalten zum 10. Mal

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Regula Zahno gewinnt und gewinnt und gewinnt. Diese Saison hat sie im Kanton Freiburg gut zehn Rennen für sich entschieden. Am Murtenlauf war sie Achte gewesen. An ihren ersten Sieg in Rechthalten im Jahr 1993 konnte sie sich nicht mehr erinnern: «Vielleicht wenn ich lange nachdenke, erinnere ich mich. Aber es ist sehr schön hier daheim vor heimischem Publikum zu gewinnen», sagte die 36-Jährige.Damit nicht genug. Auch wenn sie mit 41:35 Minuten für die 11 km nicht an ihre Bestzeit herankam, hält sie immer noch den Streckenrekord, den sie im Jahr 2003 in 40:28 gelaufen war. An diese Zeit war auch die Äthiopierin Tsige Worku (Murtenlaufsiegerin 2006) vor zwei Jahren nicht herangekommen. Regula Zahno trainiert fünf- bis sechsmal pro Woche. Über ihre längerfristige Planung meinte sie: «Solange ich gesund bleibe, trainiere ich, auch wenn mir manchmal die Zeit etwas fehlt.»Schnell etablierten sich die Verfolgerinnen auf den Rängen, so Monique Zimmer (TSV Düdingen) auf dem 2. Rang. Die Mittelstrecklerin steht im Aufbau, nachdem sie im Frühjahr operiert worden war: «Mir fehlt vor allem die Kraft in den Steigungen, die Basis fehlt mir.»

Jennys Genugtuung

Auch der Männersieger, Adrian Jenny (TV Wünnewil), zeigte der Konkurrenz klar, wer in diesem Feld das Sagen hatte. Nach 4 km lief noch Rudolf Biedermann (Plaffeien) an seiner Seite. Nach 7 km lag Jenny solo voraus, gefolgt von Hugo Raemy (50 m zurück) und Biedermann (70 m) sowie Michel Brügger (TV Bösingen).Für Adrian Jenny, im Vorjahr Sechster, war der erste Sieg in Rechthalten eine besondere Genugtuung: «Endlich konnte ich hier gewinnen, es war an der Zeit», meinte er.Jenny stieg als Favorit ins Rechthaltner Rennen, denn die Konkurrenz war am Murtenlauf, wo Jenny Zwölfter war, klar hinter ihm klassiert. Es war Hugo Raemy, der sich den zweiten Rang sicherte. Raemy, bereits dreimal Sieger in Rechthalten, hatte sich in den beiden Vorjahren je mit dem 4. Rang begnügen müssen. Vor Wochenfrist hatte er in Lausanne den Halbmarathon gewonnen: «Ich habe mich ziemlich gut davon erholt. Meine Form ist recht gut, ich trainiere so gut ich kann.»Der 21-jährige Mountainbiker Rudolf Biedermann hielt den dritten Rang. Biedermann hatte im September den Gurli-Cup von Plaffeien hinauf zum Gurli auf dem Einrad zurückgelegt. Was war nun härter für ihn: «Der Lauf hier in Rechthalten», sagte Biedermann.

Sensler Fünfer-Serie beendet

Auf den Rängen 4 und 5 folgten Michel Brügger (TV Bösingen) und Yvan Mariano (Murten). Brügger gab sich mit dem Lauf zufrieden. Mariano, der nur noch sporadisch startet, fing im Finish noch Niklaus Streit (Thörishaus) und Othmar Brügger (Plaffeien) ab.Mit dem Geländelauf von Rechthalten ging die von Hugo Raemy lancierte «Sensler Fünfer-Serie» zu Ende, zu welcher Mountainbike-, Velorennen und Läufe zählten. Die Teilnehmer sind nun aufgefordert, ihr Kontrollblatt abzugeben, um in die Wertung zu gelangen.

Mehr zum Thema