Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Damit der Dorfbrunnen 80 Prozent weniger Wasser verschwendet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Als Sieger des zweiten «Prix Jade Nature» konnte Direktions-mitglied Urban Achermann den Waadtländer Daniel Fischer für sein Projekt «Öko-Brunnen» ausrufen. Dieser hat festgestellt, dass ein Dorfbrunnen durchschnittlich 14 400 Liter Wasser pro Tag verbraucht, was dem Wasserkonsum von 90 Personen entspricht. Zudem verbraucht er auch Strom (Pumpen, Behandlung des Trinkwassers usw.).

Mit Preisgeld drei Brunnen in Vevey umrüsten

Dank seiner Erfindung kann der Wasserverbrauch um 80 bis 95 Prozent – je nach Überdruck und Brunnentyp – vermindert werden. Die Pumpe seines Öko-Brunnens wird mit dem Überdruck des Wassernetzes betrieben. So wird ein Teil des Wassers wiederverwertet. «Die Pumpe benötigt keine zusätzliche Energie», hielt er fest. Sein Pilotbrunnen in La Chaux-de-Fonds sparte so in sieben Monaten 1800 m3 Wasser und 5400 kWh ein. Mit dem Preisgeld will er drei Brunnen in Vevey umbauen, die so 15 150 m3 Wasser einsparen werden, was einem jährlichen Wasserverbrauch von 260 Personen entspricht.

Der zweite Preis – 30 Projekte wurden eingereicht – ging an den Freiburger Adrian Riedo, der ein intelligentes System erfunden hat, mit dem er z. B. die Pistenbeleuchtung für das Nachtskifahren steuern kann, so dass die Lampen ausgeschaltet sind, wenn kein Licht benötigt wird. az

Mehr zum Thema