Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Damit Hausaufgaben für Kinder und Eltern weniger mühsam werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Soll ein Kind seine Hausaufgaben erledigen, kommt es häufig zu Konflikten zwischen Eltern und Kind. Die Eltern möchten, dass das Kind die Aufgaben sofort nach der Schule, schnell und möglichst selbständig erledigt. Das Kind ist hingegen überfordert oder hat einfach keine Lust, sich nach dem Unterricht nochmals hinter die Bücher zu setzen. Das Projekt der Universität Freiburg «Mit Kindern lernen» beschäftigt sich seit rund drei Jahren mit dieser Problematik. Vor einem Jahr ist in diesem Rahmen ein Online-Kurs lanciert worden, in dem Eltern zu einem stressfreien und konstruktiven Umgang mit den Hausaufgaben derKinder hingeführt werden. Erste Auswertungen belegen nun die Wirksamkeit des Kurses.

Weniger Konflikte

Wenn sich Eltern für den Online-Kurs registrieren, wird ihnen kurz darauf die erste Lektion zugesandt. Während 24 Wochen erhalten sie jede zweite Woche eine solche Lektion, kostenlos. «So beschäftigen sich die Eltern ein ganzes Semester lang bewusst mit dem Thema», erklärt der Psychologe Fabian Grolimund, Projektleiter von «Mit Kindern lernen». Die Hauptziele des Kurses sind, die Konflikte zwischen Eltern und Kindern bezüglich der Hausaufgaben zu reduzieren sowie die Motivation und die Selbständigkeit der Kinder zu erhöhen.

Die Lektionen sind so aufgebaut, dass den Eltern zuerst kurz die Theorie zu einem Aspekt des Lernens, beispielsweise der Motivation, erklärt wird. Anschliessend werden Übungen vorgeschlagen, welche die Eltern mit ihren Kindern durchführen können. Zudem gibt es meist einen kurzen Film zur Lektion, der den Eltern als Beispiel dient. Der Psychologe erläutert, dass es motivierender ist für das Kind, wenn Eltern Verständnis zeigen für die Unlust gegenüber den Hausaufgaben. «Dennoch müssen die Eltern dem Kind ganz klar sagen, dass es die Hausaufgaben nun machen muss.» Es sei weniger günstig, lange Diskussionen zu führen. Das Kind werde darin bloss eine Möglichkeit entdecken, die Hausaufgaben hinauszuzögern. «Besser ist zu sagen: ‹Ich verstehe, dass du keine Lust hast, aber du musst es jetzt trotzdem machen›.»

Auch hat der Psychologe einen Tipp, wenn es ums Thema Selbständigkeit geht. Viele Kinder wollen die Hausaufgaben nicht alleine machen, weil sie so die Aufmerksamkeit der Eltern gewinnen. «Die Mutter oder der Vater kann zum Beispiel abmachen, dieselbe Zeitdauer, in der das Kind alleine gelernt hat, anschliessend mit ihm zu spielen.»

Positive Rückmeldungen

Laut Grolimund ist der Online-Kurs für alle Eltern hilfreich, unabhängig davon, ob deren Kinder leicht lernen oder sich eher schwertun in der Schule. Die Themen desKurses haben er und sein Team,bestehend aus zwei weite- ren Psychologinnen, aufgrund von wissenschaftlichen Untersuchungen ausgewählt. Dem Team hat zudem die Erfahrung geholfen, die sie bei Kontakten und direkten Kursen mit Eltern gewonnen haben.

Im Laufe des letzten Schuljahres haben rund 700 Elternpaare und 250 Lehrpersonen am Online-Kurs mitgemacht. «Wir haben sehr positive Rückmeldungen erhalten», sagt Fabian Grolimund. Die Eltern hätten angegeben, dass es ihnen nach dem Kurs leichter falle, die Kinder für die Hausaufgaben zu motivieren, dass die Kinder selbständiger arbeiten und dass sich grundsätzlich die Beziehung zwischen Eltern und Kindern verbessert habe. «Letzteres freut uns besonders.»

Geschichte

Kurse sind für Eltern von Primarschülern

Das Projekt «Mit Kindern lernen» läuft seit 2009. Damals fanden bereits die ersten Präsenz-Elternkurse zum Thema Hausaufgaben statt. Da viele Eltern erklärten, dass es für sie aufgrund der Kinderbetreuung schwierig sei, solche Kurse an Abenden zu besuchen, entstand die Idee der Online-Kurse. Diese gibt es jetzt seit 2011. Sie wurden von Fabian Grolimund im Rahmen seiner Doktorarbeit zusammen mit den Psychologiestudentinnen Stefanie Rietzler und Nadja Haupts entwickelt. Die Kurse richten sich in erster Linie an Eltern von Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren. Weiterhin werden Präsenzkurse angeboten. Fabian Grolimund hat zudem unter dem Titel «Mit Kindern lernen» ein Buch geschrieben; dieses ist im August erschienen.mir

Mehr zum Thema