Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Daniel Etter zum Dritten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Daniel Etter zum Dritten

Ausgezeichneter Freiburger Springreiter in Kerzers

Reiter, Organisatoren und Zuschauer erlebten am vergangenen Sonntag im Reitzentrum von Jürg und Cornelia Notz einen fantastischen Finaltag der Indoors 2000. Als strahlender Sieger des diesjährigen grossen Finals (SI) stand Daniel Etter im Sattel seines Holländerhengstes Henzo II zum dritten aufeinander folgenden Mal zuvorderst bei der Preisverteilung. Bereits 1998 war Henzo der Schnellste, während 1999 Wango CH die Siegerlorbeeren holte.

Dreizehn Konkurrenten konnten sich für das einmalige Stechen qualifizieren. Als erstem gelang dem Bereiter aus Kerzers, Franck Goubard, auf der 9-jährigen J. Anuberth eine schnelle Nullrunde, was ihm in der Endabrechnung den hervorragenden zweiten Platz einbrachte. Des Weitern blieben noch fünf Paare fehlerfrei, wobei sich nur noch Ciaran Howley (Grand Ouvert 3.) und Beat Grandjean (Belem du Garun 4.) der Zeit von Franck Goubard annähern konnten. Als Daniel Etter zum Stechen einritt, war die Spannung gross, ob er die Nerven behalten würde, um die bestehende Bestzeit ohne Vorkommnis zu unterbieten. Bald war klar, dass die Wendungen noch etwas enger waren und das Tempo stimmte. Eine gute Sekunde Zeitgewinn bedeutete den sicheren Erfolg . . . und am Abend ein ausgiebiges Fest, wie der Sieger im Anschluss schmunzelnd meinte.

Als Erstplatzierter des Gesamtklassements der MII/SI Prüfungen des letzten Winters wurde Patrick Seaton mit einem Goldpreis geehrt.

Kleiner Final an Francis Racine

Bereits anfangs Nachmittag wurde der Gewinner des kleinen Finals (MII) erkoren. Nachdem Andreas Ott auf Rosanna eine erste Nullfehlerzeit vorgelegt hatte, gelang es Fabienne Théodoloz, auf Carma, den Parcours fehlerfrei zu überwinden, was den sehr guten 4. Schlussrang bedeutete. Noch waren aber Francis Racine und die auf heimischem Boden besonders motivierte Cornelia Notz am Start. Elath D’Altenbach, der 8-jährige Franzose, den Francis Racine erst seit vergangenem Februar reitet, ging schnell und holte sich mit 33,24 die nicht mehr angetastete Siegerzeit. Cornelia Notz versuchte in der Folge im Sattel von Nic Nac alles und erkämpfte sich (wie bereits in der Qualifikationsprüfung) den ausgezeichneten zweiten Platz.

Sechs Jahre Indoors

Eine Änderung wird es ab nächstem Jahr an der Spitze der Organisation der Indoors geben. Nach sechs Ausgaben dieser beliebten Concoursserie hat sich die Familie Théodoloz entschlossen, das Ruder weiterzugeben. Die Idee, während den Wintermonaten regelmässig Springkonkurrenzen für die Nationalen zu organisieren, wurde in die Realität umgesetzt und ständig ausgebaut. Ab kommender Saison möchten sich die Théodoloz’ bei anderen Springkonkurrenzen vermehrt engagieren, vorab in Verbier, in Isle am «Championnat Romand d’Elite» und am «Championnat Vaudois». Erste Kontakte zu neuen Organisatoren bestehen bereits, doch ist im Moment noch nichts definitiv. Die Théodoloz’ danken all ihren Sponsoren, den Teilnehmern und dem Publikum für die während den vergangenen Jahren bewiesene Treue und hoffen, dass «ihre» Indoors in Zukunft weitergeführt werden.

Eindrückliche Leistung
von Thomas Hauri

Ausgezeichneten Springsport boten die Nachwuchsreiter in den RIV/MII am Samstag. Wenn es auch nicht zu einem Sieg reichte, so war doch der Seoner Thomas Hauri auf seinen Pferden Pirandello II und Dreamin der herausragende Reiter, belegte er doch in der Wertung A hinter der erneut auf Risiko reitenden Maryline Vorpe (Kim) die Plätze zwei und drei. In der zweiten Prüfung war erneut eine Amazone, diesmal war es Claudia Gisler auf Lugano VIII, die Schnellste und überliess Thomas Hauri die Ränge zwei und vier.

Stark begannen die Freiburger Amazonen am regnerisch-kalten Samstagmorgen im JIII Wertung A. Mit zufriedenem Gesicht verfolgte Trainer Christian Sottas die Preisverteilung, bei der sich Faye Schoch
(Giana II), Fanny de Kalbermatten (Dame de Mai CH) und Annick Progin (Lord Lucky) auf den Plätzen 1-3 einstellen konnten. Im Stechen des zweiten Umgangs wurde nochmals hart gekämpft, und nur wer mit vollen Risiko ans Werk ging, konnte auf einen guten Platz hoffen. Diesmal kam niemand nur annähernd an Mireille Pollien heran, die mit Lachico und Qintana sogar einen brillanten Doppelsieg errang. gw

Die Resultate

MI/A: 1. Nobody’s Perfect II, Frank Goubard (Kerzers) 0/64.32; 2. Nic Nac, Cornelia Notz (Kerzers) 0/69.70; 3. Pepita II CH, Hans Blattler (Buttwil) 0/71.55; 4. Jonquille du Houssoit, Karin Rutschi (Fenin) 0/72.40; 5. Fireworks B, Monique Hofer (Tschugg) 0/73.38.
MII/A: 1. Corlay de Labarde, Christophe Barbeau (Lossy) 0/75.33; 2. Fauna III, Vanessa Mathieu (Müntschemier) 0/76.82; 3. Lysander IV, Stéphane Finger (La Chaux-de-Fonds) 0/78.08; 4. Grand Ouvert, Claran Howley (Neuendorf) 0/78.34; 5. As du Prelet, Francis Racine (Kaiseraugst) 0/79.15.
MII/A mit Stechen: 1. Flath d’Altenbach, Francis Racine (Kaiseraugst) 0/0/33.24; 2. Nic Nac, Cornelia Notz (Kerzers) 0/0/34.28; 3. Rosanna, Andreas Ott (Mettmenstetten) 0/0/34.79; 4. Carma, Fabienne Theodoloz (L’Isle) 0/0/36.92; 5. Fireworks B, Monique Hofer (Tschugg) 4/0/32.25; 6. Royal Agent, Michel Pollien (Malapalud) 4/0/33.93; 7. Le Capitan, Philippe Emery (Commugny) 4/0/36.55; 8. Argentina XII, Vanessa Mathieu (Müntschemier) 4/0/38.16.
SI/A mit Stechen: 1. Henzo II, Daniel Etter (Müntschemier) 0/0/32.99; 2. J. Anuberth, Franck Goubard (Kerzers) 0/0/34.10; 3. Grand Ouvert, Claran Howley (Neuendorf) 0/0/35.41; 4. Belem du Garun, Beat Grandjean (Düdingen) 0/0/36.77; 5. As du Prelet, Francis Racine (Kaiseraugst) 0/0/39.30; 6. Pauillac II, Philippe Emery (Commugny) 0/0/44.91; 7. L’Etoile, Hans Blattler (Buttwil) 0/0/48.52; 8. Wango CH, Daniel Etter (Müntschemier) 4/0/34.52.
JIII/A: 1. Giana II, Faye Schoch (Chandon) 0/52.35; 2. Dame de Mai CH, Fanny de Kalbermatten (Villars-sur-Glâne) 0/53.09; 3. Lord Lucky, Annick Progin (Bulle) 0/53.67.
JIII/A mit Stechen: 1. Lachico, Mireille Pollien (Malapalud) 0/0/33.13; 2. Qintana van Pleesh, Mireille Pollien (Malapalud) 0/0/34.22; 3. Euro Class, Isabelle Groothaert (Veyrier), 0/0/36.40.
RIV/MII: 1. Kim, Maryline Vorpe (Tavannes) 0/45.35; 2. Pirandello II, Thomas Hauri (Seon) 0/47.60; 3. Dreamin, Thomas Hauri (Seon) 0/47.82.
RIV/MII mit Stechen: 1. Lugano VIII, Claudia Gisler (Seedorf) 0/0/30.27; 2. Pirandello II, Thomas Hauri (Seon) 0/0/31.30; 3. Lulu, Nadine Traber (Horgen) 0/0/31.37.
RI/LI/A: 1. Gaembit Pi CH, Dominique Indermühle (St-Aubin) 0/50.50; 2. Amadeus v.

Habsbu, Stéphanie Bettex (Dürrenäsch) und Dakota VII CH, Christophe Barbeau (Lossy) 0/52.26; 3. Calimar, Niklaus Schurtenberger (Rummendingen) 0/53.23; 4. California des Bau, Franck Goubard (Kerzers) 0/53.48; 5. Loriot XI, Christophe Barbeau (Lossy) 0/54.32; 6. Cantate CH, Eric Angéloz (Orsonnens) 0/54.70.
RI/LI/A mit Stechen: 1. Calimar, Niklaus Schurtenberger (Rummendingen) 0/0/32.10; 2. Mio W, Conny Treier (Kerzers) 0/0/34.96; 3. Lady’s Boy H, Franziska Heiniger Zurbrügg, 0/0/34.97; 4. Donja Pres du Bois, Reto Schafroth (Schüpfen) 0/0/35.85; 5. Romina VII CH, Cornelia Schürch (Murten) 0/0/36.67.
RII/LII/A: 1. Wilma II, Ciaran Howley (Neuendorf) 0/57.55; 2. Uralia de la Roche, Eric Angéloz (Orsonnens) 0/61.32; 3. Tilmann, Jasmin Wagner (Gerzensee) 0/62.13; 4. Ramak CH, Toni Clavadetscher (Strengelbach) 0/62.40; 5. Lavada CH, Franck Goubard (Kerzers) 0/64.06.

Mehr zum Thema