Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Daniel Manzato, Eishockey-Goalie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

3 Fragen an…

Daniel Manzato, Eishockey-Goalie

Daniel Manzato, Sie spielten vergangene Saison bei den Albany River Rats, dem Farmteam der Carolina Hurricanes, in der AHL. Welche Bilanz ziehen Sie vom vergangenen Jahr?

Ich bin zufrieden. Ich konnte insgesamt 32 Spiele bestreiten. Meine Leistungen schätze ich als solide ein. Ich hoffe nun, dass ich eine weitere Chance in Nordamerika erhalte.

Ihr Vertrag mit den Carolina Hurricanes, die Sie im Jahr 2002 in der fünften Runde des Drafts gezogen haben, ist ausgelaufen. Setzt Carolina weiter auf Sie?

Ich weiss es nocht nicht. Bis zum 1. Juli kann Carolina noch einen Vertrag mit mir aushandeln, dann bin ich auch für andere Clubs verfügbar. Ich mache mir keine grossen Sorgen. Es geht vielen Spielern so wie mir, man denke etwa nur an Martin Gerber. Was sein wird, wenn ich keinen Vertrag mehr in Nordamerika erhalte, damit beschäftige ich mich nicht.

Welche Beziehung haben Sie noch zu Gottéron?

Bis zum Alter von 17 Jahren habe ich für Freiburg gespielt. Im Sommer wohne ich in Avenches. Deshalb habe ich Serge Pelletier angefragt, ob ich mit Gottéron das Sommertraining absolvieren kann. Ich kenne noch viele Spieler von früher, sei es aus der Juniorenzeit, der Nati oder seit den zwei Jahren beim EHC Basel. fs

Mehr zum Thema