Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dank Disziplin und Gigic zum Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

1. Liga – Düdingen gewinnt bei Sittens U21-Mannschaft

Autor: Von STEFAN MEUWLY

«Verlieren verboten» lautete das Motto des SCD beim direkten Konkurrenten aus Sitten. Ein Unterfangen, welches sich als äusserst delikat erwies, konnten die Rhonetaler doch auf vier Verstärkungen aus dem Super-League-Kader zählen. Insbesondere die Anwesenheit des polnischen Internationalen Zakrezewski, genannt Zaki, lässt normalerweise so manchen 1.-Liga-Verteidiger zusammenzucken. Der SCD liess sich davon aber nicht beeindrucken und zeigte von Beginn weg eine kämpferisch starke und defensiv disziplinierte Vorstellung. Auch in der Offensive hatte die Kunz-Truppe durchaus etwas zu bieten. Die Abschlussversuche von Wilson (4.) und Schneuwly (7. und 17.) blieben aber vorerst erfolglos. Für Letzteren endete die Partie verletzungsbedingt bereits in der 21. Minute. Topskorer Gigic, zu Beginn überraschend auf der Bank, übernahm seine Position in der Spitze. Kurz vor der Pause, just in einer Phase, als die Sittener allmählich ins Spiel fanden, gelang den Düdingern der wichtige Führungstreffer. Vom starken Fasel mit einem Traumpass lanciert, zog Gigic alleine auf Hüter Gonzalez los und bezwang diesen mit einem präzisen Abschluss zum 0:1.

Starke Abwehrleistung

Von Sitten war auch nach dem Seitenwechsel nicht viel zu sehen. Die Yerly-Truppe spielte zwar unübersehbar einen technisch feinen Fussball, blieb aber Mal für Mal im Düdinger Abwehrdispositiv hängen. Mittelstürmer Zaki wartete in der Spitze vergeblich auf Bälle, und wenn mal ein Zuspiel zu ihm vordrang, war er bei Simic und Robeli bestens aufgehoben. Als zudem Lambiel wegen einer zweiten Gelben den Gang in die Kabine antreten musste, stand dem Sieg der Sensler nichts mehr im Weg. Für das Sahnehäubchen im Düdinger Spiel sorgte einmal mehr Ermin Gigic. In der 90. Minute schnappte er sich an der Strafraumgrenze den Ball, degradierte gleich drei Gegenspieler zu Slalomstangen und traf wuchtig zum 0:2. Der bereits 11. Saisontreffer für Düdingens Nummer 10: «Dass ich anfänglich auf der Bank sass, war ein Entscheid des Trainers. Ich habe dies akzeptiert und meine Antwort auf dem Feld gegeben. Wichtig ist aber, dass wir alle mit Herz gespielt haben und heute eine Einheit gewesen sind.» Der Anschlusstreffer Sittens, nach einem Patzer von Martinez, war nur noch Resultatkosmetik. Die Düdinger verschaffen sich mit diesem wichtigen Sieg wieder etwas Luft nach unten und treten nächstes Wochenende mit Selbstvertrauen zum «kleinen Derby» gegen La Tour an.SCD-Trainer Adrian Kunz zum Spiel: «Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt und ?eifach Büez? abgeliefert. Wir haben die Räume eng gemacht und so den Gegner am Aufbau gehindert. Während Sitten seine Verstärkungen aus der Super League holt, kommen unsere aus der zweiten Mannschaft, wie dies Adrian Fasel heute demonstriert hat.»

Mehr zum Thema