Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dank einer Steigerung zum ersten Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Spiel begann relativ ausgeglichen. Beide Teams kämpften hart, und es wurden keine Punkte verschenkt. Bereits in der Mitte des ersten Satzes kam es im Spielgeschehen zu einer abrupten Wende: Eine der amerikanischen Hauptangreiferinnen von Val-de-Travers verletzte sich am Knie und musste ausgewechselt werden. Dies verunsicherte das gegnerische Team und war sicherlich ausschlaggebend für die darauffolgenden Sätze. Die Freiburgerinnen konnten diese unerwartete Situation im ersten Satz jedoch noch nicht für sich nutzen und mussten ihn knapp mit 23:25 abgeben.

Freiburg abgeklärt

Nach der Verletzung der Neuenburger Hauptakteurin lastete der ganze Druck sichtlich auf den Schultern der anderen Amerikanerin. Diese aber konnte ihre Leistung nicht optimal abrufen und schlug viele Bälle weit über die Grundlinie hinaus oder scheiterte am guten Freiburger Block. Weiter musste Val-de-Travers ihre erste Zuspielerin als Angreiferin einsetzen, um die bestmöglichen Spielerinnen auf dem Feld zu haben. Doch auch diese Taktik verhalf den Neuenburgerinnen nicht zu einem weiteren Satzgewinn.

Freiburg punktete in den nächsten drei Sätzen mit stabilen Abnahmen, erfolgreichen Angriffen und starken Services. Besonders erfolgreich war Olivia Gachoud, welche unter anderem im zweiten Satz eine fulminante Aufschlagserie hinlegte und den Satz zusammen mit ihrem Team mit 25:12 für sich entscheiden konnte. Am Ende konnte der VBC Freiburg mit 3:1 den ersten Saisonsieg feiern. mes

 

Val-de-Travers – Freiburg 1:3 (25:23, 12:25, 19:25, 24:26).

VBC Freiburg:Bulliard, Wieland, Gay, Bruhin, Gachoud, Carlier, Morax; Vonlanthen, Schneider, Javet, Helfer.

 

Mehr zum Thema