Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Amt für Archäologie braucht einen neuen Chef

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburg Nach neun Jahren als Vorsteher des Amts für Archäologie des Kantons Freiburg ist Claus Wolf zum Leiter des Landesamts für Denkmalpflege des Bundeslands Baden-Württemberg ernannt worden. Wie die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) am Mittwoch bekanntgegeben hat, übernimmt Carmen Buchiller ad interim die Leitung des kantonalen Amts. Die Stelle werde in einem späteren Zeitpunkt ausgeschrieben.

Grosse Bauprojekte

Wie es in der Medienmitteilung der EKSD heisst, wurden in den vergangenen neun Jahren unter der Leitung von Claus Wolf grosse Bauprojekte archäologisch begleitet. Erwähnt werden die Erforschung der Bestattungsplätze von Arconciel und Le Terraillet bei Bulle, die Ausgrabungen von Vallon, die Bauaufnahme historischer Gebäude und Ausgrabungen in der Stadt Freiburg sowie die Grabungskampagnen für die Umfahrungsstrasse Bulle.

Claus Wolf sei sich bewusst gewesen, dass archäologische Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Er habe sich deshalb für Veröffentlichungen, darunter viele populärwissenschaftliche, engagiert. Er habe auch an der Umsetzung archäologischer Ausstellungen in den Museen Bulle, Charmey und Murten mitgearbeitet. Zudem hat er die Rekonstruktion des Pfahlbaudorfes von Gletterens tatkräftig unterstützt.

Unter der Leitung von Claus Wolf ab 2004 habe sich das Römische Museum in Vallon zu einem «regionalen Schaufenster der Römerzeit» verwandelt, wird weiter hervorgehoben. Schliesslich war der scheidende Kantonsarchäologe seit 2006 Lehrbeauftragter an der Uni Freiburg und ist seit Februar 2010 Titularprofessor.

Mehr zum Thema