Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Burgquartier erhält einen Koordinator

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der Schliessung der Zähringerbrücke will die Stadt Freiburg das Burgquartier beleben, bestehende und neue Projekte koordinieren und den Kontakt mit Bewohnern, Gewerbetreibenden und Passanten vertiefen. Für all das hat sie den neuen Posten eines Koordinators geschaffen (die FN berichteten). Diesen übernimmt ab dem 1. Juni der 35-jährige Sylvain Maradan, wie die Gemeinde mitteilt. Der diplomierte Kulturmanager ist seit sieben Jahren Programmchef im Nouveau Monde; diese Stelle wird er jetzt verlassen. Es sei ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel, sagte Maradan gegenüber den FN. Als letzte Handlung im alten Job werde er noch das Programm zum 20-Jahr-Jubiläum des Kulturlokals präsentieren können, das im Mai startet. Für seinen neuen Posten habe er erste Ideen, doch sei es zu früh, um darüber zu sprechen. «Klar ist, dass es nicht nur um Kultur geht, sondern auch um wirtschaftliche, touristische und urbanistische Fragen.»

Die Stelle des Koordinators entspricht einem 50-Prozent-Pensum und ist vorerst auf ein Jahr befristet. Parallel dazu hat der Gemeinderat eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Tourismus vereint. Die Finanzierung der neuen Strukturen verteile sich auf verschiedene Budgetposten und gehe nicht auf Kosten der Kultursubventionen, betont der Gemeinderat in seinem Communiqué. cs

Mehr zum Thema