Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Casino verdoppelt seine Fläche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

An Wochenenden besuchen so viele Spiellustige das Casino Barrière Freiburg, dass Generaldirektor Gilles Meillet von einer Sättigung spricht. Damit sich die Gäste nicht gegenseitig auf die Füsse stehen, baut das Casino in Granges-Paccot nun aus. Die Bauprofile stehen bereits und deuten daraufhin, dass nicht nur ein kleiner Anbau geplant ist: Das Casino soll doppelt so gross werden wie heute.

Dabei verändert sich auch das Gesicht des Gebäudes: Der Eingang wird neu auf der Seite des Hotels Ibis zu finden sein – und sehr viel pompöser daherkommen als der jetzige Eingang auf der Seite des Forums Freiburg. Dieser Eingang sei ja «ein wenig versteckt», sagte Meillet am Mittwoch vor den Medien, als er die Ausbaupläne vorstellte.

Einstellhalle für 200 Autos

Für den Umbau zeichnet das Freiburger Architekturbüro von Gilbert Longchamp verantwortlich, welches bereits das Casino entworfen hat. Vor dem neuen Eingang entsteht eine grüne Oase mit rund dreissig oberirdischen Parkplätzen; darunter kommt eine Einstellhalle mit 200 Plätzen. Über wie viele Parkplätze das Casino heute verfügt, kann Meillet nicht sagen: «Wir hatten den Kiesplatz zwischen Hotel Ibis und Casino zur Verfügung, ohne klar abgegrenzte Parkfelder.» Die Einstellhalle wird an das Parkhaus des Hotels Ibis anschliessen, ohne dass die Casinogäste Zugang zur Ibis-Einstellhalle hätten.

Einmal aus dem Auto heraus, kommen die Gäste in eine grosse Empfangshalle mit einem anschliessenden Restaurant samt Terrasse. Dieses steht allen offen; die Sicherheitskontrolle für den Casino-Zugang erfolgt erst danach.

Zusätzliche Automaten

Auch wenn die Spielhalle doppelt so gross wie heute wird, kommen nicht doppelt so viele Spielautomaten hinein. Im Casino, das über eine B-Lizenz verfügt, stehen heute 134 Maschinen, mit dem Ausbau wird das Casino auf die gesetzlich erlaubten 150 Automaten aufstocken. Auch ein Spieltisch kommt hinzu. Der Ausbau bringt mehr Platz: «Das Raumverhältnis wird sehr angenehm», sagt Meillet. Drei Quadratmeter Platz pro Spielautomat sei die Norm, das Casino Freiburg biete dreieinhalb Quadratmeter.

Raum für Orchester

Neu wird in der Spielhalle eine grosse Bar mit einem Podium eingebaut. Geplant sind Auftritte von Orchestern und Sängern. «Das Casino soll ein Vergnügungs- und Unterhaltungsort für alle werden», sagt Meillet. Denn dies ist das Ziel der Casinobetreiber: Das Casino soll mehr als eine Spielstätte sein und Restaurantgänger ebenso anlocken wie diejenigen, die Unterhaltung suchen.

Durch die Vergrösserung wird auch mehr Personal gebraucht. Arbeiten heute siebzig Personen im Casino, sollen es nach dem Ausbau über hundert sein. Gerade das Restaurant generiere viele Arbeitsplätze, sagte Meillet.

Die Gruppe Lucien Barrière, welcher das Casino gehört, rechnet mit Baukosten von neun bis dreizehn Millionen Franken. Sobald die Baubewilligung vorliegt, sollten die Arbeiten innert eines Jahres fertiggestellt werden. In dieser Zeit bleibt das Casino geöffnet: Die Arbeiten stören den Spielbetrieb nicht, da es sich um einen reinen Anbau handelt.

Mehr zum Thema