Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das etwas andere Backbuch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Walliser Bäcker und Konditor Lukas Imseng mit dem Globi-Verlag zusammenarbeitet. Bereits sind «Globis grosses Frühstücksbuch» und «Backen mit Globi» erschienen. Jetzt legt er nach. «Globis Winterbackbuch» umfasst – wie der Untertitel sagt – 70 Gerichte vom Marronikuss bis zur Fastenwähe, die zur bevorstehenden Weihnachtszeit und zur Wintersaison passen.

Ein Weltenbummler

Lukas Imseng ist im Hauptberuf Hotelier. Er führt das Hotel Imseng in Saas-Fee, das mit seiner zweiten Leidenschaft, dem Backen, verbunden ist, denn zu seinem Betrieb gehören auch eine Bäckerei, ein Tea-Room und ein Bäckerei­museum. «Viel Freude beim Backen, Schlemmen, Schenken und Feiern», wünscht Globi im Vorwort des neuen Backbuchs. Das ist auch im Sinne von Lukas Imseng, der über sich selber verrät, dass er ein leidenschaftlicher Frühstücksesser ist. «Ein friedlicher Zmorgen vertreibt Kummer und Sorgen», so sein Motto. Und er ist ein Weltenbummler, der von überall auf der Welt Rezeptideen nach Hause bringt. Dies schlägt sich auch im neuen Globi-Kochbuch nieder: So gibt es Rezepte für Spekulatius aus Belgien, Vanille­kipferl aus Österreich, Dreikönigstörtchen aus Holland und Schoko-Cracker aus den USA.

Mit kurzen und klar formulierten Erklärungen und einfachen Bildern erklären er und Globi den kleinen und grossen Bäckerinnen und Bäckern, wie man etwa Marroniküsse, gefülltes Birnenkonfekt oder einen Tannenbaum mit Aprikosen herstellt. Jedes Rezept passt immer ganz genau auf eine Doppelseite und ist einfach zu verstehen und nachzumachen. Die Rezepte sind auch nach Schwierig­keitsgrad gekennzeichnet.

Dass das Kochbuch keine 08/15- Rezepte enthält, versteht sich von selbst. Lukas Imseng und Globi backen zum Beispiel ein Gugelhöpfli mit Erbsen, einen Panettone in der Konservendose oder stellen eine Schoko-Salami her. Viele Rezepte lassen einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen, andere machen gwundrig, was dahinterstecken mag: Engelsaugen zum Beispiel, Glücksschweinchen, weisser Lebkuchen oder auch Schneeflocken. Zwischen den Rezepten gibt es immer wieder Erklärungen zu Zutaten, etwa dazu, woher Gewürze wie Anis, Kardamom, Vanille oder Zimt stammen und wofür sie gut sind.

Lukas Imseng und Globi: «Globis Winterbackbuch – 70 Rezepte vom Marronikuss bis zur Fastenwähe», 2019, Orell-Füssli-Verlag, Zürich; Copyright Bilder: Globi-Verlag, Zürich.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema