Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Fest zum 30-Jahr-Jubiläum der Notschlafstelle La Tuile war ein Erfolg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Notschlafstelle La Tuile feierte auf dem Georges-Python-Platz ihr 30-jähriges Bestehen. Die Organisatoren konnten zahlreiche Gäste willkommen heissen und sind mit dem Anlass zufrieden.

30 Zelte stellte die Notschlafstelle La Tuile am vergangenen Wochenende auf dem Freiburger Python-Platz auf. Sie sollten die 30 Schlafplätze im Gebäude an der Marlystrasse sowie die 30 Jahre Vereinsgeschichte darstellen. «Diese Symbolik ist bei den Leuten angekommen», sagt Eric Mullener, der Direktor von La Tuile, auf Anfrage der «Freiburger Nachrichten». «Wir hatten viele positive Rückmeldungen auf diese Aktion.»

Auch das eigens für den Anlass installierte Restaurant sei sehr gut besucht gewesen, sagt Mullener. «Wir haben alle Mahlzeiten verkaufen oder verschenken können. Das waren während vier Tagen jeweils 120 Mahlzeiten jeden Morgen, Mittag und Abend.»

Zehn Übernachtungen pro Abend

Die verschiedenen Konferenzen seien gut besucht gewesen. «Am Sonntag waren alle sechs Anlässe voll besetzt», so Mullener. Auch das Angebot, eine Nacht in einem der Zelte zu verbringen, sei genutzt worden. «Wir waren eher überrascht, dass es dann doch etwa zehn Personen pro Nacht waren, die im Zelt geschlafen haben», so Mullener. Denn man habe die Übernachtungen für die Besucher nicht ins Zentrum der Festivitäten gestellt. «Aber es freut uns darum umso mehr, dass vorwiegend junge Leute dieses Abenteuer gewagt haben, in der Innenstadt zu zelten.»

Damit sei der grösste Anlass des Jubiläumsjahrs nun über die Bühne gegangen, sagt Mullener. Vom 9. bis zum 25. Dezember wird der Verein La Tuile auf dem Python-Platz das traditionelle Suppenfestival veranstalten. «Das einzig Spezielle an der diesjährigen Edition wird die Präsenz des Westschweizer Fernsehens RTS sein», freut sich Mullener. Ausserdem wird La Tuile in diesem Jahr noch eine neue Internetseite aufschalten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema