Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Folkloretreffen bringt Farbe in die Stadt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit einem Gottesdienst in der Kathedrale beginnt morgen die 45. Ausgabe des Internationalen Folklorefestivals Freiburg (RFI). Das Thema: «Die Stimmen der Welt». Gruppen aus Algerien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Kolumbien, Nepal, Uganda, Russland, Italien und Frankreich stehen auf dem Programm. Im Vorfeld des Festivals trafen die FN den künstlerischen Leiter, Jean-Olivier Vörös, und den neuen Präsidenten, Roland Bürgy. Sie sprachen über ihre Motivation, über Qualitätsansprüche und Neuerungen. Mit der Verlegung der Galaabende ins St. Leonhard wurden unter anderem die Ticketpreise gesenkt. So soll das RFI noch zugänglicher werden. Mittelfristig sollen zudem die Übernachtungsbedingungen für die Gruppen verbessert ­werden.

rsa

Interview Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema