Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Geschäft geht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Bäckerei in Schmitten bleibt in Pacht

Die Versteigerung im Gantlokal des Amthauses in Tafers war in einer guten Viertelstunde abgeschlossen. Einziger Interessent war die IG «Dorfträff», und zu Wort meldete sich einzig der Pächter der Liegenschaft, Bäcker Aldo Mauron. Er ist Mitglied der Interessengemeinschaft. Doch wer sonst noch dahintersteckt, darüber wollten weder er noch Architekt André Zühlke, Berater der IG, Näheres verlauten lassen.

Von Anwesenden gut aufgenommen

Laut unbestätigten Informationen haben sich anscheinend verschiedene Geschäftsleute aus Schmitten zur IG «Dorfträff 2001» zusammengeschlossen. Für den 30-jährigen Jungunternehmer Aldo Mauron sei dies eine gute Lösung, sagt André Zühlke. Die Existenz des jungen Familienvaters sei somit gesichert.

Aldo Mauron hat mit dem ursprünglichen Besitzer der Liegenschaft, Peter Gugler, einen 10-jährigen Pachtvertrag abgeschlossen. Und seit vier Jahren betreibt Mauron Bäckerei und Tearoom. «Wir sind alle froh, dass Aldo Mauron weitermacht», sagt eine an der Versteigerung anwesende Schmittnerin. Aldo Mauron sei als Jungunternehmer sehr aktiv und halte sein Geschäft auch am Sonntagmorgen offen. Seit kurzem offeriere der Tearoom einen Sonntagsbrunch.

Beobachter, aber keine direkten
Käufer

An der Versteigerung der Liegenschaft an der F.-X.-Müller-Strasse in Schmitten haben gestern in Tafers rund 30 Personen teilgenommen – unter anderem Geschäftsleute aus Schmitten und Bankvertreter. Ausser Aldo Mauron meldete sich jedoch niemand zu Wort. Die betreibungsamtliche Schatzung lag bei Fr. 600000. Laut Betreibungsamt durfte der Kaufpreis mit eingeschlossenem Mietvertrag nicht unter Fr. 565000 liegen. Und mehr als diese Summe hat auch niemand geboten.

Mehr zum Thema