Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Glück in der 95. Minute gefunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball, 2. Liga: Überstorf bezwingt Romont in Nachspielzeit

Wenn der Schiedsrichter der ordentlichen Spielzeit nicht eine überdurchschnittlich lange Nachspielzeit hätte folgen lassen, so hätte das Spiel mit einem beide Equipen wohl wenig beglückenden 0:0 geendet. Der Referee liess jedoch beträchtlich nachspielen, und Überstorf profitierte sozusagen in letzter Sekunde davon: Der eingewechselte Andreas Hasler feuerte in der 94. Minute nach einem schnellen Angriff einen kräftigen Schuss ab. Romonts Torwart Pascal Nicolet vermochte den Ball nur noch in Corner zu lenken. Diesen Eckball verwertete der aufgerückte Hugo Portmann relativ unbedrängt zum späten und wohl nicht mehr erwarteten Siegestor für Überstorf.

Mit diesem Treffer setzten die Sensler der zweiten Halbzeit ein glückliches Ende. Nach dem Platzverweis gegen Jürg Dubach (66.) war Überstorf doch etwas mehr unter Druck geraten und hatte Mühe bekundet, sich gute Chancen herauszuspielen. Eine Ausnahme bildete hier ein Schuss von Cédric Tamani (82.), der Pascal Nicolet einige Mühe bereitete. Auch Romont vermochte sich jedoch – obwohl über weite Strecken mit einem Mann mehr agierend – in der zweiten Halbzeit kaum gute Möglichkeiten zu erspielen. Insgesamt bot die zweite Halbzeit – wie teilweise auch schon die Endphase der ersten Hälfte – dem Liebhaber gepflegter Fussballkost nur wenige Glanzlichter. Zerfahren und zerhackt wirkte das Ganze, Kampf dominierte, und die verteilten Karten (viermal Gelb) muten angesichts dessen eher bescheiden an.
Den freundlichsten, kreativsten und technisch unterhaltsameren Fussball bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer in den 25 Startminuten des Spiels vorgesetzt. In dieser Phase kam Überstorf – vom 1:0 abgesehen – zu seinen wohl besten Tormöglichkeiten der Partie. In der sechzehnten Minute hatte der ehemalige Wünnewiler Slasko Simic den gegnerischen Torhüter bereits ausgespielt, doch ein herbeieilender Romont-Verteidiger rettete seinem geschlagenen Schlussmann die Unversehrtheit seines Kastens. Eine ähnlich gute Möglichkeit ergab sich für Stefan Brülhart in der 23. Minute auf Konter nach einem Doppelpassspiel mit Cédric Tamani. Ein Zeichen dafür, dass sich Überstorf gegen die Glanebezirkler von Beginn weg nicht zu verstecken brauchte, war des Weiteren das halbe Dutzend an Eckbällen, welches die Heimmannschaft in der siebten und achten Spielminute innerhalb weniger Sekunden herausholte.
Auch Romont kam in der Startviertelstunde der Partie jedoch zu einigen Möglichkeiten: Mit einem Schuss aus einer Distanz zum Tor von rund achtzehn Metern, der nur knapp am Überstorfer Gehäuse vorbeiflog, setzte Sébastien Conus in der fünften Minute den ersten offensiven Akzent. Zehn Minuten später prüfte André Magnin Überstorfs Torwart Peter Burri mit einem Gewaltschuss aus einer ähnlichen Entfernung. Nach dem darauffolgenden Corner drückte Nicolas Sansonnens gefährlich ab – hauchdünn daneben.

Überstorf – Romont 1:0 (0:0)

150 Zuschauer. 95. Hugo Portmann 1:0. Platzverweis Dubach (66.) nach zwei Verwarnungen.
Burri, Brülhart; Gugler, Hugo Portmann, Stefan Murri; Dietrich, Pascal Riedo, David Portmann, Dubach; Simic (84. Hasler), Tamani (91. Jungo).
Nicolet; Sansonnens; Dufaux, Jaquet (73. Haussener), Michel; Guillet (86. Perroud), Conus, Sallin; Magnin, Defferrard, Gabriel (61. Verdon).

Mehr zum Thema