Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Grüngut und die Kehrichtgebühr nach Volumen sorgen für Kritik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Aufgrund der vergangenen Fusionen wollte die Gemeinde Murten ein neues, einheitliches Abfallreglement für all ihre Ortsteile schaffen. Damit ist der Gemeinderat vorerst gescheitert. Denn der Generalrat wollte gar nicht erst auf das Geschäft eintreten. Er schickte es mit einer klaren Mehrheit zurück an den Gemeinderat.

Die Kritik der Generalräte betraf vor allem die geplanten Veränderungen beim Grüngut und bei der Verrechnung der Kehrichtgebühren. Das sei zu wenig durchdacht, lautete ein Vorwurf.

Die zuständige Gemeinderätin Ursula Schneider Schüttel (SP) war enttäuscht über das Ergebnis. Immerhin hatte eine parteiübergreifende Arbeitsgruppe während zwei Jahren an der Gestaltung des Abfallreglements mitgewirkt.

jmw

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema