Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das historische Stellwerk Kerzers ist kein trockenes Museum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das historische Stellwerk am Bahnhof Kerzers erfreut sich grosser Beliebtheit, das zeigte auch die Hauptversammlung. «Ich stelle den Antrag, dass die Vorstandsmitglieder des Vereins Stellwerk Kerzers den Status als Ehrenmitglieder bekommen. Es ist ein Merci an das intensive Engagement dieser Männer», führte Peter Furrer aus. «Es ist kein trockenes Museum», sagte er anlässlich der Hauptversammlung weiter. Der frühere BLS-Lokführer ist Vereinsmitglied und mit dem Stellwerk sehr verbunden. Die Anwesenden brauchten darüber nicht zu diskutieren, mit grossem Applaus wurden die Ehrenmitgliedschaften erteilt.

Einen Wermutstropfen für den Vorstand und die Mitglieder gibt es dennoch: Das langjährige Vorstandsmitglied Markus Vollack tritt zurück. Sein Ressort waren Bau und Unterhalt, er ist Techniker und Tüftler. Nach dem kompletten Kabelriss zwischen dem Stellwerk und dem Stellwerkteil beim Bahnhofgebäude war er massgeblich verantwortlich dafür, dass alle Kabelzüge nun wieder funktionieren und das Stellwerk bedienbar ist, als wäre es noch in Betrieb. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Beat Winterberger, Markus Brand, Hans Hachen und Fred Frey wurden in ihrem Amt für weitere zwei Jahre bestätigt. Für Markus Vollack wird eine Nachfolge gesucht.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema