Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Jahr der grossen Bauprojekte im Bezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda Ruffieux

Im Bezirkshauptort Tafers sind im Oktober innerhalb von fünf Tagen die Bagger für zwei Überbauungen aufgefahren: sowohl auf der Dorfmatte wie auch auf der Maggenbergmatte. Für rund 57 Millionen Franken entstehen bei diesen beiden Projekten 160 Wohnungen. Der zeitgleiche Startschuss war nicht geplant, sondern auf Grund von planerischen Verzögerungen zufällig zur gleichen Zeit erfolgt.

Bereits im April fiel in Düdingen der Spatenstich für ein neues Quartier. An der Chännelmattstrasse sollen etappenweise bis zu 120 Wohnungen entstehen. In einer ersten Etappe werden 25 Millionen Franken investiert. Bauherrin ist, wie schon beim Dorfmatte-Projekt in Tafers, die Pensionskasse des Staatspersonals.

Neue Kapaflex-Fabrik

Gleich drei Sensler Industriebetriebe haben 2008 Grossprojekte verwirklicht:

Das Industrieunternehmen Sika AG in Düdingen hat rund 120 Millionen Franken in eine neue Klebstofffabrik investiert. Der Neubau ist im Juni 2008 eröffnet worden. Diese «Kapaflex»-Fabrik war die im Kanton Freiburg grösste Investition und zugleich die grösste des weltweit tätigen Unternehmens. Mit dem Neubau sind über 100 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Die Sika hat weitere Ausbaupläne: Für rund 60 Millionen Franken ist der Bau von zwei neuen Produktionsanlagen geplant.

Neue Produktionshalle

«Wir glauben an den Standort Plaffeien» zitierten die FN den Artikel zur Einweihungsfeier für den Erweiterungsbau der Extramet in Plaffeien. Dieser in der Branche führende Hersteller von Hartmetall beschäftigt 160 Mitarbeiter. Die kürzlich eingeweihte Halle ist der Anfang eines 25-Millionen-Franken-Expansionsprojekts, das der grösste Arbeitgeber im Oberland realisiert.

Produktion verdoppelt

In Schmitten war es die Collano Xiro, die im September ihre neue Produktionsanlage in Betrieb nehmen konnte. Diese 10-Millionen-Franken-Investition ermöglicht es dem Unternehmen, einerseits die bisherige Produktion zu verdoppeln, andererseits auch zusätzlich Produkte herzustellen. Collano Xiro produziert – vereinfacht ausgedrückt – hauchdünne Klebefilme, die u. a. in der Autoindustrie verwendet werden.

Das Warten hat ein Ende

«Die Migros kommt», hiess es 47 Jahre lang in Düdingen. Im August war es dann soweit: Der Neubau in der Bachtelmatte wurde eröffnet. 25 Millionen Franken sind in das Einkaufszentrum investiert worden. Parallel dazu erfuhr der ganze alte Dorfkern eine Aufwertung: Die Chännelmattstrasse wurde für den Verkehr geschlossen. Einkaufszentrum und Sportanlagen wurden durch eine neue Gemeindestrasse erschlossen. Zugleich hat die Gemeinde rund 3,8 Mio. Franken für ein neues Zuhause für Werkhof und Feuerwehr investiert.

Ins neue Einkaufszentrum ist auch der Denner eingezogen. Weitere Grossverteiler wollen nach Düdingen: Während der Aldi-Bau schon weit ist, steht das Lidl-Projekt noch in den Startlöchern.

Mehr Shopping

Auch die Tafersner haben seit April 2008 eine neue Einkaufsmöglichkeit. Nach nur sieben Monaten Bauzeit ist der neue Landi-Laden mit einer Verkaufsfläche von 1700 Quadratmetern eröffnet worden.

Coop Schweiz hat sowohl die Filialen Düdingen (4,5 Mio. Franken), Plaffeien (4 Mio. Franken) wie auch Tafers (1,2 Mio. Franken) modernisiert.

Drei Jahre Bauzeit

Auch ins Bildungswesen ist investiert worden. Im Juni 2008 wurde der Um- und Ausbau der OS Wünnewil offiziell eröffnet. Dieses rund 24 Mio. Franken kostende Projekt mit drei Jahren Bauzeit hat das Gesicht dieser Orientierungsschule von Grund auf verändert. Auf geschickte Art und Weise sind Altbauten mit Neubauten kombiniert worden, um den 380 Schülern und 40 Lehrpersonen ein angenehmes Lernklima in modernen Räumen zu ermöglichen.

Markanter Bau

Die Reformierte Kirchgemeinde Bösingen hat im November die «Arche», das neue kirchliche Zentrum, eingeweiht. Für den markanten Bau im Dorfkern hatte die Kirchgemeinde mit 1100 Mitgliedern einen Baukredit von 2,35 Millionen Franken gesprochen.

Schmitten hat im April einen Neubau eingeweiht, der Sammelstelle, Werkhof und Schiessstand unter einem Dach vereint. Die Stimmbürger hatten dafür einen Kredit von 1,5 Millionen Franken gutgeheissen.

Mehrere Projekte

Auch in Alterswil hat sich im ablaufenden Jahr einiges getan. Mit der Sanierung der Dorfdurchfahrt wurde ein Grossprojekt realisiert. Kaum war das 1,9 Mio. Franken kostende Vorhaben abgeschlossen, standen weitere grosse Projekte am Start: ein Landkauf nahe der Turnhalle, ein neues Wohnquartier im Oberdorf und der Neubau für Wohnungen und Gewerberäume gegenüber der Alpenrose.

In Schmitten und Giffers haben zwei Banken ihre Gebäude saniert und in Düdingen entstanden im letzten Jahr drei neue Kreisel.

Grund zur Freude hatten auch Oberschrot und Plasselb: Sie haben im Dezember mit den kantonalen Stellen den Abschluss der sanierten Kantonsstrasse gefeiert. Rund 7,5 Millionen Franken waren vom Herbst 2005 bis zum Sommer 2008 investiert worden.

Was lange währt

Das Sprichwort «Was lange währt …» gilt auch für die neue, im August eingeweihte Tierkörpersammelstelle. Das grösste Hindernis bestand hier in der Standortsuche. Bei Bundtels wurde man fündig, nachdem 15 Standorte evaluiert worden waren. Der Kanton hat 2,6 Mio. Franken in den Neubau investiert.

Mehr zum Thema