Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Jaundeutsche Wörterbuch ist da

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erfreut, erleichtert und bewegt–so zeigte sich Leo Buchs an der gestrigen Vernissage des ersten Jaundeutschen Wörterbuches. Sechs Jahre lang hat der 74-Jährige intensiv am Werk gearbeitet, das nun 11 800 Wörter umfasst. Auf insgesamt 700 Seiten gibt das Buch zusätzlich Auskunft über die Grammatik des Jaundeutschen und dessen spezielles Lautsystem. Es enthält ein umfangreiches Flurnamenverzeichnis und bietet zu guter Letzt auch noch etwas Literatur: Das Wörterbuch endet mit verschiedenen jaundeutschen Geschichten. Das Nachschlagewerk stösst auf Interesse, das zeigte sich bereits gestern im Cantorama. Patrice Borcard, Oberamtmann des Greyerzbezirks, bezeichnete das Wörterbuch als eine «Bibel der hiesigen Sprache». Und der Jauner Ammann Jean-Claude Schuwey trug ein eigens für den Anlass geschriebenes Gedicht vor. mir

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema