Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Jubiläumsprogramm geht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 7. September beginnt für das Konzertlokal Fri-Son in Freiburg nicht nur die Saison 2013/2014, sondern auch der zweite Teil der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen, die sich über das ganze Jahr 2013 erstrecken. Ein Höhepunkt steht am 26. Oktober mit der offiziellen Geburtstagsparty auf dem Programm (siehe Kasten). Dann wird auch das Jubiläumsbuch vorgestellt, an dem die Verantwortlichen seit drei Jahren arbeiten.

Generalsekretär Gil Vassaux zeigte sich am Dienstag vor den Medien mit dem bisherigen Verlauf des Jubiläumsjahres zufrieden. In besonderer Erinnerung blieben die gemeinsamen Projekte mit anderen Veranstaltern, sagte er: Das Fri-Son war an der Bad-Bonn-Kilbi in Düdingen mit einem Stand präsent und hatte einen Auftritt am Paléo-Festival in Nyon. Erfolgreich seien auch die Arbeiten am Jubiläumsbuch verlaufen, einem Band über die Geschichte des Fri-Son. Die 80 000 Franken für die Realisierung des Projekts hätten öffentliche und private Partner aufgebracht, aber auch rund 400 Personen, die sich via Crowdfunding beteiligten.

Die richtige Mischung

Auch musikalisch geht das Jubiläumsjahr weiter, wie es begonnen hat: Das Ziel sei, dem Publikum eine ausgewogene Mischung zwischen internationalen, nationalen und freiburgischen Acts zu bieten, sagte Programmchef David Unternährer. Zudem sollen sich Live-Konzerte und andere Anlässe abwechseln, und grosse Namen sollen ebenso Platz haben wie weniger bekannte Bands.

Zu den internationalen Headlinern, die bis Ende Jahr ihre Aufwartung an der Giessereistrasse machen werden, zählen etwa die Berliner Elektrotruppe Moderat (25. September) oder die britische Band Babyshambles (7. Dezember), Pete Dohertys Zweitprojekt neben den Libertines–und «wahrscheinlich seine Lieblingsgruppe», wie David Unternährer zu verstehen gab.

Die arrivierten Künstler der Schweizer Szene sind unter anderem mit der Singer-Songwriterin Sophie Hunger vertreten, die kurz vor Weihnachten ins Fri-Son kommt. Und dass das Lokal auch immer wieder einheimischen Bands eine Plattform bietet, zeigt sich etwa am 21. September, wenn die Freiburger Popgruppe Nénuphar is what we are ihr Debütalbum vorstellt.

Zukunft bei Blue Factory?

Gleichzeitig plant das Fri-Son über das Jubiläumsjahr hinaus seine weitere Zukunft. Die Voraussetzungen seien gut, sagte Vorstandsmitglied Florian Eitel: «Das Fri-Son verfügt über eine solide finanzielle Grundlage.» Bei einem Aufwand von knapp 1,7 Millionen Franken habe das Lokal das Rechnungsjahr 2012 mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen–und das bei einem konstant hohen Selbstfinanzierungsgrad von 80 Prozent. «Darauf dürfen wir stolz sein», so Eitel. «Das ist wesentlich mehr als bei den meisten vergleichbaren Clubs.» Zum guten Abschluss beigetragen haben die rund 50 000 Besucher, die 2012 den Weg ins Fri-Son gefunden haben.

«Trotzdem wollen wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen», betonte Eitel. Die Musikbranche und die Bedürfnisse des Publikums hätten sich in den letzten Jahren stark verändert. Darauf müsse das Fri-Son reagieren. Zu den bereits getroffenen Massnahmen zählt die Professionalisierung der Strukturen, unter anderem mit der Schaffung des Postens eines Generalsekretärs. Langfristig will das Lokal seine Kapazitäten ausbauen und seine Rolle als «Kompetenzzentrum für die aktuelle Musik» stärken. Am liebsten würde es dies künftig auf dem Blue-Factory-Areal tun, wo es sich bei Stadt und Kanton Freiburg für einen Platz beworben hat. Eitel ist zuversichtlich: «Die Entscheidungsprozesse sind noch im Gang, die ersten Signale sind aber positiv.»

Eröffnungsparty:Sa., 7. September, ab 22 Uhr. Eintritt frei. Komplettes Programm und Tickets: www.fri-son.ch.

Berliner Elektro am 25. September: die Gruppe Moderat. Bild zvg

Jubiläum: Musik und Buch zum Geburtstag

A m 26. Oktober feiert das Fri-Son zusammen mit dem Publikum offiziell seinen 30. Geburtstag. Nebst Live-Musik und DJ-Klängen findet dann auch die Vernissage des Jubiläumsbuches statt. Dieses erscheint in einer Auflage von 2000 Exemplaren und kostet 44 Franken. Es ist ab dem 26. Oktober im Fri-Son und ab dem 28. Oktober bei Librophoros Freiburg erhältlich. cs

Sa., 26. Oktober, ab 20 Uhr. Eintritt frei.

Mehr zum Thema