Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Jugendorchester Freiburg spielt Johannes Brahms

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Immer wieder spielt das Jugendorchester Freiburg im Verlaufe dieser Saison Werke von Johannes Brahms (1833–1897). Dabei darf auch das Doppelkonzert in a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102 nicht fehlen. Es ist das letzte Orchesterwerk des deutschen Komponisten, 1887 in der Schweiz komponiert und im gleichen Jahr in Köln uraufgeführt. Fesselnde Solopartien wechseln sich mit sinfonischen Passagen ab – eine Herausforderung für die jungen Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Théophanis Kapsopoulos. Als Solisten hat dieser zwei herausragende Musiker der Berliner Philharmoniker verpflichtet: den Violinisten Luiz Felipe Coelho (Bild) und den Cellisten Knut Weber. Im ersten Teil des Konzerts erklingt das Werk «Mikrokosmos» von Béla Bartók (1881–1945).

cs/Bild zvg

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 22. Januar, 17 Uhr.

Mehr zum Thema