Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Los für die Bundesfeier fiel auf den Kanton Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg ist dieses Jahr Gastkanton der Bundesfeier in Stansstad. Seit fünf Jahren wird in Stansstad der 1. August am Vorabend mit kulturellen und gastronomischen Spezialitäten des jeweiligen Gastkantons angereichert. Während der Feier wird jeweils ein Kanton als Gast des nächsten Jahres ausgelost; vor einem Jahr wurde Freiburg gezogen, erklärt Thomas Elsener, Sprecher des organisierenden Vereins. In der Vergangenheit waren Wallis, Appenzell und Tessin in der Hafengemeinde im Kanton Nidwalden zu Gast.

Als Gastredner tritt an der Feier vom 31. Juli der Freiburger SP-Bundesrat Alain Berset in Stansstad auf. Der Stansstader Gemeindepräsident Beat Plüss zeigte sich laut einer Mitteilung stolz auf den hohen Besuch aus Bern. Thomas Elsener sagt, man habe sich wegen Freiburg als Gastkanton um Berset bemüht. Es sei das erste Mal, dass ein so hoher Gast an der Feier teilnehme.

Rekognoszieren in Freiburg

Die Bundesfeier an diesem Vorabend des Nationalfeiertags auf dem Areal der Schifflände am Vierwaldstättersee beginnt um 16.30 Uhr. Für den Freiburger Rahmen am Anlass sind Künstler, Tänzer und Ländlermusikanten aus dem Kanton Freiburg besorgt. Den Höhepunkt bildet Bersets Rede um 18 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Fondue und Vully-Kuchen. Auch wird Freiburger Bier serviert.

 Gemäss Thomas Elsener habe man jeweils ein Jahr Zeit, die nötigen Kontakte mit dem Gastkanton zu knüpfen. Mitglieder des Organisationskomitees seien eigens nach Freiburg gereist und hätten mit verschiedenen Freiburgern gesprochen, die als Gäste für die Feier infrage gekommen seien.

Wohltätiger Zweck

Mit einem Teil des Reinerlöses der Feier wird jeweils eine gemeinnützige Organisation aus dem Gastkanton unterstützt. Dieses Jahr wird die Initiative des Freiburger Herzchirurgen Thierry Carrel für ein Zentrum zur Behandlung von angeborenen Herzkrankheiten in der russischen Stadt Perm am Ural bedacht. fca/uh

Mehr zum Thema