Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Mitteldrittel wurde zum Verhängnis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Mitteldrittel wurde zum Verhängnis

Eishockey 1. Liga: Düdingen in Saas Grund mit 4:1 geschlagen

Düdingen ging zwar im ersten Drittel mit 1:0 in Führung, doch gelang Saas Grund im Mitteldrittel mit drei Treffern die Wende.

Von CHRISTOPH CAPT

In einer sehr guten, interessanten und hart umstrittenen Partie gewannen die läuferisch schnelleren und aggressiveren Walliser dieses Spiel im zweiten Drittel. Der grosse Unterschied war schlussendlich auch die bessere Chancenauswertung. Die Einheimischen profitierten zudem von den ausgeteilten Strafen. Das erste Tor wurde bei Ausschluss von Mollard erzielt, der dritte Treffer sogar bei 5 gegen 3 (Ausschluss von Rigolet und Dousse) und das letzte Tor fiel, als die Düdinger zum Schluss der Partie noch Hüter Buchs aus dem Kasten nahmen. Saas Grund spielt wirklich ein einfaches, schnelles und sehr aggressives Eishockey, und zudem sind auch die Bedingungen auf der offenen Eisbahn nicht immer ideal.

Guter Beginn der Düdinger

Die Düdinger begannen mit viel Zuversicht und bekamen die Partie gut in den Griff. Der Spielverlauf wurde im ersten Drittel eindeutig von den Bulls bestimmt und so gingen sie in der 9. Minute verdient durch Celio in Führung. Hüter Leuthardt liess einen Schuss von Leibzig vor sich hinfallen und Celio konnte nur noch einschiessen. Dies nach einer Chance von Lendi (6.) und von Brügger (7.), der allein vor Leuthardt auftauchte. In der 11. Minute verpasste C. Burgener den Ausgleich und kurz darauf wehrte Leuthardt einen harten Schuss von Page ab. Schussbilanz 12 für Saas Grund und 21 für die Bulls.

Im zweiten Drittel kamen die Einheimischen immer besser ins Spiel, sie spielten nun mit viel Druck und aggressivem Forechecking. Das machte die Sensler irgendwie nervös. Bevor Gnädinger in der 24. Minute den Ausgleich schoss, wehrte Buchs zwei Mal vor Zurbriggen und Burgener. Buchs hatte nun viel zu tun, denn es kam zu weiteren Chancen für die Walliser: 26. Lendi, 27. Brantschen und 29. Heinzmann. Doch der Düdinger Hüter musste sich in der 30. Minute zum zweiten Mal geschlagen geben. Der Verteidiger Claudio Burgener wurde rechts von Buchs vergessen und er traf mit einem präzisen Schuss ins hohe Eck. Die Sensler rafften sich wieder auf und kamen zu Chancen für Mollard (34.) und Rey (38.). Das dritte Tor fiel kurz vor dem Sirenenton, als die Einheimischen mit fünf Mann gegen drei Düdinger spielten. Ein Weihnachtsgeschenk der Schiedsrichter? Dousse wurde nämlich zu Unrecht bestraft. Das letzte Drittel gehörte nun mehrheitlich wieder den Senslern. Gute Chancen besassen Brügger (42.), Mollard (43. Pfostenschuss), Abplanalp (46.), Celio (51.) und Rigolet (52.). Die grösste Chance hatte Albisetti in der 58. Minute, als Hüter Leuthardt bereits am Boden lag, der Schuss flitzte aber knapp über die Latte. Es war wie verhext. Die Walliser trafen dann zum Schluss noch ins leere Gehäuse der Düdinger. Der Held der Partie war schlussendlich der 19-jährige Torhüter der Saas Grunder,
Adrian Leuthardt.
Die nächste Partie der Düdinger ist morgen Dienstag um 20 Uhr zuhause gegen Martigny.

Saas Grund – Düdingen 4:1
(0:1, 3:0, 1:0)

350 Zuschauer. – Tore: 9. Celio 0:1; 24. Gnädinger (Albert, Lendi, Ausschluss Page) 1:1; 30. C. Burgener (Von Wyl) 2:1; 40. Heinzmann (Taccoz, Albert, Ausschluss Rigolet und Dousse) 3:1; 60. Lendi (C. Burgener, Leuthardt, Düdingen ohne Torhüter) 4:1.
Saas Grund: Leuthardt; Mazotti, Albert; Zurbriggen, C. Anthamatten; Rupp, P. Schmid; D. Burgener, Lendi, Gnädinger; Taccoz, Brantschen, Heinzmann; Von Wyl, Truffer, Kohler; F. Schmid, R. Anthamatten, C. Burgener.
Düdingen Bulls: Buchs, Page, Rigolet; Rey, Leibzig; Descloux, M. Abplanalp; Brügger, Fontana, Albisetti; Hulmann, Dousse, Mollard; Bürgy, Miéville, Celio; Fasel, Bucheli, Corminboeuf.
Strafen: 10 x 2 Minuten gegen Düdingen plus 10 Minuten gegen Brügger; 12 x 2 Minuten gegen Saas Grund.
Bemerkung: Düdingen ohne Brechbühl (verletzt) und Vonlanthen (Auslandaufenthalt).

Mehr zum Thema